Mit ganz viel Licht und Blick aufs bevorstehende Vereinsjubiläumsjahr 2020

Turnen ab 13 „Glow in the Dark“ Foto: pm

Turnen ab 13 „Glow in the Dark“ Foto: pm

Mitte Dezember 2019 lud die TG Aue wieder zu ihrer traditionellen Weihnachtsfeier ein und auch dieses Jahr war die vereinseigene Halle bis auf den letzten Platz gefüllt.

Die Besucher wurden nicht enttäuscht, die Abteilungen und die Theatergruppe des Vereins warteten mit einem Programm auf, dass von Spannung über Eleganz bis hin zu sportlicher Leistung und eine deftigen Portion Humor wirklich keine Wünsche offenließ.

Die Leistungsriege der Turner faszinierte mit einer Performance in kompletter Dunkelheit: Nur von den am eigenen Körper angebrachten LEDs beleuchtet, tanzten und turnten die Mädchen auf der Bühne und durch die Halle. Ebenfalls für Begeisterungsstürme und die Forderung nach Zugaben sorgten die HipHop-Tanzgruppen der TG: whatever und 2late2fstforward rissen in gewohnter Manier das Publikum mit ihrem Können mit – auch die Generationen, die sonst nur wenig mit der modernen Musik anfangen können, hielt es kaum auf ihren Stühlen. Die Jazztanzgruppe der TG feierte in ihrem Auftritt den verstorbenen Sänger Prince. Das Medley seiner größten Hits endete mit einem „Kiss“ ins Publikum. Erstmals mit einem eignen Programmpunkt bei der TG-Weihnachtsfeier vertreten: Das Geräteturnen ab 13 Jahren. Die Jungen und Mädchen der neu zusammengestellten Gruppe verblüfften und begeisterten die Zuschauer mit einer poetisch-schönen Schwarzlichtnummer unter dem Motto „Glow in the Dark“. Einen ersten, wenn auch sehr humoristischen Blick auf das 2020 anstehende 125-jährige Jubiläum der TG Aue warf das Theaterstück „Jubiläumstheater“. Den Schauspielern auf den Auemer Leib geschrieben drehte sich in dem Stück alles um die turbulenten Vorbereitungen für das Jubiläum eines Auer Sportvereins. Zum großen Fest soll kein beliebiges Mundartstück mehr aufgeführt werden, Goethes „Faust“ soll es sein. Oder doch lieber ein Kanon, dargeboten von den Vereinsmitgliedern und ihren Gattinnen? Wie es vom „Faust“ im „Großen Haus“ des Staatstheaters Karlsruhe zu einer- in allen Belangen „verhängnisvollen Affäre“ - mit der russischen Bardame „Madame Olga“ kommen konnte, was eine blonde Austauschlehrerin und ein zu starkes Schlafmittel mit diesen Irrungen und Wirrungen zu tun haben und wie sich am Ende dann doch immer alles zum Guten wendet, konnten die Gäste der TG Aue zum Ausklang eines festlichen und fröhlichen Abends erleben.

Vereinsvorstand Joachim Ried wünschte der „TG Familie“ frohe Weihnachten und betonte den Zusammenhalt im Verein, der mindestens so wichtig sei, wie sportliche Topleistungen. „Nehmen Sie sich über die Feiertage Zeit. Zeit, um auszuspannen und um mal wieder ausgiebig miteinander zu reden“, sagte er. Miteinander reden können die Auer und Durlacher Bürger bei der TG spätestens wieder beim Glühweinfest am 10. Januar und natürlich auch bei einer der zahlreichen Jubiläumsveranstaltungen im kommenden Jahr.

Weitere Informationen

Turngemeinde Aue auf Durlacher.de

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Der Berg ruft: Die Turmberg Trophy. Fotos: Gloria Schmid

Der Berg ruft: Die Turmberg Trophy

Es wäre das 19. Turmbergrennen gewesen – leider kann das Rennen auch im Oktober nicht wie gewohnt stattfinden, da die Abstands- und Hygieneregeln im...

mehr
Auch dabei in Durlach: Die Konferenz der Vögel der Musikakademie diapason. Foto: diapason

Kultursommer Durlach – Gemeinsam auf Abstand

Unter dem Titel „Kultursommer in Durlach – Gemeinsam auf Abstand“ startet ab Samstag, 22. August 2020, ein buntes und abwechslungsreiches...

mehr
Bereits das dritte Jahr in Folge leidet der Karlsruher Wald unter massiver Trockenheit. Foto: cg

Anhaltende Trockenheit macht dem Wald schwer zu schaffen

In Karlsruhe hat es im Gegensatz zu anderen Gegenden im Land Anfang dieser Woche so gut wie keinen Regen gegeben.

mehr