Marktplatz-Umgestaltung im Zeitplan

Der Weihnachtsbaum steht mitsamt anderer vorweihnachtlicher Dekoration auf dem Karlsruher Marktplatz. Foto: Stadt Karlsruhe

Der Weihnachtsbaum steht mitsamt anderer vorweihnachtlicher Dekoration auf dem Karlsruher Marktplatz. Foto: Stadt Karlsruhe

Im Frühsommer gehen die Wasserspiele in Betrieb.

Mitsamt vorweihnachtlicher Dekoration steht der Weihnachtsbaum inzwischen auf dem Marktplatz, und auch der Blumenmarkt ist an seinen ursprünglichen Platz zurückgekehrt. Die enormen Fortschritte, die Karlsruhes „gute Stube“ seit Beginn ihrer Neugestaltung im April gemacht hat, bringen nun auch die Rückkehr des Ludwigsbrunnens und sogar die Inbetriebnahme der neu installierten Wasserspiele in Sicht. Besonders wichtig: Alles liegt im Zeitplan.

Abschluss 2020 absehbar

Die Arbeiten auf der 7.000 Quadratmeter großen Fläche zwischen Hebelstraße im Süden und Kaiserstraße im Norden sind so pünktlich, dass nach wie vor mit dem Abschluss sämtlicher Arbeiten im letzten Quartal 2020 gerechnet werden kann.

Große Flächen im Nordteil des Marktplatzes sind bereits für Passanten freigegeben, und auch die den Marktplatz querende Achse der Zähringerstraße ist bereits auf geradem Weg begehbar. Derzeit wird im westlichen Teil des Marktplatzes vor der Sparkasse und dem Ecklokal bereits das großformatige Pflaster bis an die Gebäude gelegt. Noch vor Weihnachten sind diese Arbeiten aller Voraussicht nach erledigt. Zur Kaiserstraße hin wurden zunächst die ursprünglich dort verlegten Granitplatten entfernt, zudem stehen bis zum Jahreswechsel Tief- und Leitungsarbeiten auf dem Programm der Arbeiter. Gleich im Januar kann dann auch hier das neue Pflaster aus Granit verlegt werden. Zu beobachten sind auch Arbeiten rund um die Wasserspiele: Sie erhalten aktuell die letzten Meter des Zierbands aus kleinformatigen Pflastersteinen.

Baufeld wechselt Mitte Februar

Im neuen Jahr wird dann noch anstelle bisher verlegter „Platzhalter“ das Blindenleitsystem eingebaut, das sehgeschädigten Menschen das sichere Passieren des Marktplatzes und das Auffinden der Eingänge zur unterirdischen Haltestelle ermöglichen wird. Im Süden des Marktplatzes werden für die künftige unterirdische Kombilösungs-Haltestelle Marktplatz noch die Klappen für den Rauch-Wärme-Abzug eingebaut – dann ist auch hier der Weg frei für die noch anstehenden Umgestaltungsarbeiten.

Ab Mitte Februar wechselt das Baufeld in den Südteil des Marktplatzes: Vor der Stadtkirche wird dann das Baufeld eingerichtet, in dem zunächst die Leitungs-, direkt danach die Pflasterarbeiten stattfinden. Ab Sommer bis Herbst steht dann das letzte Baufeld vor dem Rathaus an. Einen Vorgeschmack auf den „neuen“ Marktplatz wird es bereits im Frühsommer geben: Nach abschließenden Arbeiten an den Düsen können die Wasserspiele bereits im Frühsommer in Betrieb gehen.

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Stromstörung in Durlach. Foto: cg

Rund 800 Haushalte von Stromausfall in Durlach betroffen

Für Karlsruhe ungewöhnlich lange dauerte ein Stromausfall am Donnerstag (13. August 2020) in Durlach.

mehr
Mit dem neuen Trailer soll dort kontrolliert werden, wo sich Unfälle häufen. Insbesondere wird er auf der A8 und A5 eingesetzt werden. Foto: cg

High-Tech gegen High-Risk – neue Messanlage soll Raser ausbremsen

Das Polizeipräsidium Karlsruhe hat neue, hochmoderne Technik zur Geschwindigkeitsüberwachung erhalten.

mehr
Leider sind auch im Karlsruher ÖPNV immer wieder „Maskenmuffel“ unterwegs. Foto: cg

Polizei kontrolliert Maskenpflicht im Nahverkehr

Das Innenministerium hat die Polizeipräsidien im Land damit beauftragt, die Einhaltung der Maskentragepflicht im Nahverkehr gezielt zu überwachen.

mehr