Durlacher Grüne sehen Großsporthalle auf der „Unteren Hub“ kritisch

Entwurf für „Sport- und Freizeitpark Untere Hub“ – erste Fassung. Foto: cg

Entwurf für „Sport- und Freizeitpark Untere Hub“ – erste Fassung. Foto: cg

Die Ortschaftsratsfraktion von B`90/Die Grünen hat sich in einer Klausursitzung mit den aktuellen Planungen zum Sport- und Freizeitpark auf der „Unteren Hub“ beschäftigt.

Das Gesamtprojekt bedeutet neben der Verlagerung dreier Durlacher Vereine auf die „Untere Hub“ auch die Entwicklung des neuen Baugebietes am Grötzinger Weg zwischen Pfinz und B3 (s. Artikel zum Thema). „Wir stehen weiter grundsätzlich zu den Projekten, auch wenn in der Gesamtbilanz mal wieder grüne Flächen wegfallen und ein Mehr an Versiegelung entsteht“, bilanziert Fraktionssprecher Martin Pötzsche. „Die Durlacher Vereine und deren Mitglieder sollen von den neuen Sportangeboten profitieren und mit dem Baugebiet in bester Lage kommen wir dem immensen Druck auf dem Wohnungsmarkt entgegen.“

Es gibt aber auch Kritik am derzeitigen Planungsstand. Nach mehrjähriger Vorberatung und Ideenwettbewerben sei die Verwaltung im Spätjahr 2017 bei der Präsentation des städtebaulich-landschaftsplanerischen Entwurfes plötzlich mit der Idee einer Großsporthalle im Sportpark an die Öffentlichkeit gegangen. „Natürlich benötigen wir in Durlach Hallenkapazitäten für den Schul- und Vereinssport, aber von den hier vorgestellten Dimensionen mit 3.500 Plätzen sind wir völlig überrascht worden.“ Die Fraktion sei sich nach ihrer Beratung im Klaren, dass sie den Bedarf für eine Halle dieser Dimension in Durlach nicht erkenne. Die Halle würde sich auch auf die für Parkplätze benötigten Flächen erheblich auswirken. Auch befürchten die Grünen, dass sich durch die Bauhöhe für ein derartiges Objekt Verschlechterungen für Windbewegungen ergeben werden. Schon bei Planungen für ein Gewerbegebiet auf der „Unteren Hub“ vor Jahren hatte es große Bedenken wegen der klimatischen Auswirkungen auf Durlach gegeben. Nicht zuletzt machen sich die Durlacher Grünen Sorgen um die organisatorischen Abläufe in einer solchen Halle: „Die Durlacher Vereine und ihre Mitglieder sollen verlässlich ihren Sport ausüben können und nicht dauernd ihre Halle wegen eines Großsportereignisses oder möglicherweise auch eines Rock- oder Popkonzertes nicht nutzen können“, erläutert Pötzsche.

Viele Fragen zum Sportpark seien noch offen, u. a. wurde in der Sitzung des Ortschaftsrates am 14. März 2018 eine Verkehrsuntersuchung vorgestellt und damit eines der Kernthemen vorangebracht. Hierbei kritisiert die Fraktion, dass in allen vorgestellten Modellen weiter eine Anbindung des Sportparks für den PKW-Verkehr über die Hubstraße vorgesehen sei, obwohl die Straße in keiner Weise für eine Verkehrszunahme geeignet ist. Durch einen Antrag will die Fraktion zudem klären, ob und wie der Schulsport auf der „Unteren Hub“ angebunden werde.

Weitere Informationen

Die Präsentation des städtebaulich-landschaftsplanerischen Konzepts erfolgt am 21. März 2018 für die Öffentlichkeit (s. Artikel zum Thema).

Ortschaftsrat Durlach auf Durlacher.de

Sportvereine in Durlach auf Durlacher.de

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Auch die Durlacher Orgelfabrik könnte für kleine Veranstaltungen wieder öffnen. Foto: cg

Theater, Konzerte, Kino: Kulturveranstaltungen mit unter 100 Besuchern wieder möglich

Nach weiteren Lockerungen der Einschränkungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ist vom 1. Juni 2020 an wieder mehr Kultur im Land möglich:...

mehr
Mit 20 Personen soll daheim bald wieder gefeiert werden können. Foto: Pexels / Pixabay

Corona-Verordnung in BaWü: Private Feiern sollen wieder erlaubt werden

Der Koalitionsausschuss hat sich darauf verständigt, die Corona-Verordnung zu vereinfachen. Zudem sollen nach dem 9. Juni 2020 private Feiern zuhause...

mehr
Im Herbst könnten die Schilder wieder angepasst werden: Dann soll der Campingplatz in Durlach wieder geöffnet werden. Foto: cg

Durlacher Campingplatz: Provisorischer Betrieb ab Herbst geplant

Im Oktober 2017 empfing der Durlacher Campingplatz seine bis dato letzten Gäste. Seitdem wird daran gearbeitet, das zwischen Turmbergbad und B10...

mehr