Einbruchsalarm ertönte auf dem Smartphone

Polizei Karlsruhe. Foto: cg

Polizei Karlsruhe. Foto: cg

Am Mittwoch (29. August 2018), gegen 04.20 Uhr, ging ein Notruf bezüglich eines Einbruchs in der Straße Im Kennental in Durlach bei der Polizei ein.

Obwohl der Bewohner selbst zur Tatzeit nicht zuhause war, konnte er den Wohnungseinbruch melden, da zuvor ein Alarm auf seinem Smartphone eingegangen war.

Beamte des Polizeireviers Karlsruhe-Durlach fuhren die genannte Örtlichkeit unverzüglich an und entdeckten bereits von außen Einbruchspuren. Offenbar hatte sich der bislang unbekannte Täter über eine aufgehebelte Tür Zutritt in das Wohnanwesen verschafft. Im Rahmen der Durchsuchung der Wohnung fanden die Polizisten Wertsachen, welche sich der Einbrecher bereits zur Mitnahme bereitgelegt hatte.

Der Eindringling war jedoch nicht mehr in der Wohnung anzutreffen. Vermutlich trieben ihn in der Wohnung angebrachte akustische Signalgeber in die Flucht.

Der durch den Einbruch entstandene Sachschaden konnte bislang noch nicht beziffert werden. Die Polizei ermittelt nun nach dem Täter. Sachdienliche Hinweise hierzu nimmt das Polizeirevier Karlsruhe-Durlach gerne telefonisch, unter 0721/49070, entgegen.

Weitere Informationen

Polizeirevier Durlach auf Durlacher.de

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

 v.l.n.r.: Ahmet Emmez (TBA), Gunnar Petersohn (stadtmobil), OV Alexandra Ries, Ulrike Fessler-Ertl (stadtmobil) und Ella Madak (TBA). Foto: om

Neue Zeichen in der Stadt

Am Freitag (3. Juli 2020) wurden am Parkplatz „Am Blumentor“ neue Parkplätze für „stadtmobil“ eingeweiht.

mehr
1935 gegründet, 1945 neu in Betrieb genommen: Vor 75 Jahren erlebte das Freibad Wölfle einen Neubeginn. Foto: Wittemann

Vor 75 Jahren: Neubeginn für das „Wölfle“ mit US-Soldaten und Feuerwehr

Vor 75 Jahren, im Juli 1945, schlug die zweite Geburtsstunde des 1935 gegründeten und im Zweiten Weltkrieg beschädigten Freibads Wölfle.

mehr
Maske tragen und Abstand halten zählt weiterhin. Foto: cg

40 Neuinfektionen innerhalb einer Woche

Nachdem die Zahl der Neuinfizierten im Stadt- und Landkreis Karlsruhe über einen längeren Zeitraum auf einem niedrigen Stand konstant blieb, wurden...

mehr