. .
Sie sind hier:  Start  >  Neuigkeiten-Archiv  >  Artikel

Reinhold-Maier-Nadel für den Durlacher Ortschaftsrat Günther Malisius

(v.l.) Prof. Dr. Jürgen Morlok, Günther Malisius und Johanna Hasting, Geschäftsführerin der Reinhold-Maier-Stiftung. Fotos: pm

Vor traumhafter Kulisse und bei schönstem Sommerwetter wurde dem Durlacher Ortschaftsrat Günther Malisius im Juli die Reinhold-Maier-Nadel verliehen.

Die Turmbergterrasse platze aus allen Nähten – für einige gab es nur noch Stehplätze. Das tat aber der positiven Grundstimmung keinen Abbruch: kurzweilige Reden mit vielen Anekdoten brachten den Gästen den Kommunalpolitiker Malisius näher und verdeutlichten, warum dieser die Reinhold-Maier-Nadel, mit der die Reinhold-Maier-Stiftung Personen auszeichnet, die sich als Liberale insbesondere auf kommunaler Ebene engagiert haben und sich im Sinne Reinhold Maiers Verdienste um die „Graswurzeldemokratie“ erworben haben, mehr als verdient hat.

Trotz ihres Geburtstages ließ es sich die Durlacher Ortvorsteherin Alexandra Ries nicht nehmen, mit einem Grußwort Günther Malisius zu würdigen. Das Prinzip der Graswurzeldemokratie habe Malisius wie kaum ein anderer inne, so Ries und sie ergänzte: „Er interessierte sich früh auch für die Belange und Sorgen der Durlacher Bürgerinnen und Bürger“. In Folge dessen wurde er zu Beginn der 1980er Jahre in den Bezirksbeirat Durlach gewählt und ist seit 1989 – mit lediglich einer Unterbrechung – im Durlacher Ortschaftsrat. Dort erlebe sie ihn „als einen streitbaren Demokraten, der oft klare Worte findet, aber auch immer wieder die Fähigkeit zum Ausgleich und Kompromiss beweist“. Neben seinem außergewöhnlichen Engagement im Ortschaftsrat und im Vereinswesen, haben auch Malisius‘ „scharfzüngige Wortbeiträge“ für „spannende und vergnügliche Abende gesorgt“, betonte Ries. Nicht aus nichtöffentlichen Sitzungsprotokollen zu berichten sei Malisius schwer gefallen, da er die innere Überzeugung habe, dass Offenheit und Transparenz gegenüber der Bürgerschaft das Wichtigste in der Politik seien. Günther Malisius sieht sich „nur der Sache und der Überzeugung verpflichtet und verkörpert dabei eine geradezu grenzenlose Unabhängigkeit und Freiheit, die ihn zu einem solch besonderen Kommunalpolitiker machen“, fasste die Ortsvorsteherin zusammen.

Die Laudatio auf Günther Malisius hielt schließlich Prof. Dr. Jürgen Morlok, Mitglied des Verwaltungsrats der Reinhold-Maier-Stiftung sowie Vorsitzender des Kuratoriums der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit. Morlok erinnerte an die Verdienste Reinhold Maiers, der mit dem Prinzip der Graswurzeldemokratie ein besonderes Politikverständnis geprägt und gelebt habe – verbunden mit dem Gedanken, dass in einer Gemeinde mündige Bürger für sich und für andere Verantwortung übernehmen und Dinge anpacken anstatt sich allein auf den Staat zu verlassen. Er verdeutlichte in seiner Laudatio, welche Bedeutung  diese „gelebte Zivilgesellschaft“  für Günther Malisius habe. Malisius sei „einer, der wirklich nah am Bürger ist, der sich kümmert und sich sorgt“. Ohne Zweifel sei der Geehrte ein Phänomen, so Morlok. Würde man auf dem Marktplatz in Durlach nach dem Malisius fragen, so würde man von allen hören, dass er „einer von uns, ein richtiger Durlacher“ sei – obwohl er ursprünglich aus Berlin komme und dann in Südbaden aufwuchs. Sein unermüdlicher Einsatz für Durlach, seine positive Streitlust und seine Rolle als streitbarer Kümmerer zeichnen ihn aus. Morlok würdigte Malisius’ lange Laufbahn in der Kommunalpolitik, beginnend 1982 als Bezirksbeiratsmitglied: nie sei er ein „Schönwetterliberaler“ gewesen, vielmehr kämpfe er für die und stehe zur Sache, auch wenn es schwierig sei. Deutlich sei das besonders bei seinem Einsatz für alte Bausubstanz gewesen, die für Malisius nie nur alte Steine, sondern gebaute Geschichte und Kultur sei und um die man sich deshalb kümmern und sie bewahren müsse – auch bei Gegenwehr und konträren Ansichten.  Mit Malisius werde ein „respektabler Repräsentant einer Bürgergesellschaft“ ausgezeichnet, der mit seinem politischen Engagement als Vorbild für andere diene, so Morlok.

In seinen Dankesworten ließ es sich Malisius nicht nehmen, auch seine politischen Mitstreiter einzubeziehen: „als Einzelner erreicht man wenig, aber als Gruppe kann man einiges bewegen“.

Der Bundestagsabgeordnete Dr. Christian Jung betonte in seinem Schlusswort schließlich, wie wichtig es sei, dass jeder Mensch eine eigene Meinung habe und diese auch begründen könne. Die Geschichte müsse uns ein Vorbild sein und man müsse stets für den Rechtsstaat kämpfen und sich mit Engagement und deutlichen Worten einsetzen – etwas, das Günther Malisius in seiner politischen Laufbahn stets getan habe.

Weitere Informationen

Ortschaftsrat Durlach auf Durlacher.de

von pm/cg veröffentlicht am

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Durlacher Stadtdenker schildert seine Eindrücke

Reverend Wipassi aus Sri Lanka erkundet die alte Markgrafenstadt Durlach.

Zukünftig weniger Konflikte mit dem Radverkehr? – Cityroute Durlach wurde eröffnet

Die neue Cityroute in der Durlacher Altstadt verläuft zwischen der Durlacher Allee im Westen und der Badener Straße im Osten. Weiße Schilder mit...

Fridays for Future: Demonstration am 25. Oktober in Karlsruhe

Eine Versammlung der „Fridays for Future“-Bewegung findet am Freitag, 25. Oktober 2019, in der Karlsruher Innenstadt statt. Angemeldet hat die...

Verkehrsunfälle nach vorausgegangenem KFZ-Diebstahl

Schäden in Höhe von insgesamt 32.000 Euro entstanden bei zwei Verkehrsunfällen durch einen 15-jährigen Jugendlichen.

Zwei Teenager bei Einbruch in Schule festgenommen

Ein 15-Jähriger und ein 17-Jähriger sind am Montagmorgen (21. Oktober 2019) bei einem Einbruch in ein Schulgebäude Am Steinbruch erwischt worden.

2. Durlacher Business Golf Cup mit großartigem Erfolg

Dieses Mal wurde zugunsten Durlacher Selbst e.V. und Karlsruher Kindertisch e.V. der Golfschläger geschwungen.

Vorgetäuschter Wasserrohrbruch: Trickdieb erbeutet über 15.000 Euro Bargeld in Durlach

Erneut war ein Trickdieb in Karlsruhe erfolgreich und erbeutete mehr als 15.000 Euro von einer 89 Jahre alten Rentnerin.

E-Tretroller zum Leihen auch bald in Durlach?

Vor einem Monat ist mit dem E-Tretroller-Sharing-Dienst VOI der erste Anbieter in Karlsruhe an den Start gegangen – weitere sollen folgen. Ist mit den...

Pfinzentlastungskanal: Brücke bis Jahresende fertig

Arbeiten haben sich durch gefährliche Abfälle verzögert.

Testphase Biotonne geht weiter

Von November 2019 bis März 2020 wieder 14-tägliche Abholung.

Alle Neuigkeiten aus Durlach im Archiv auf Durlacher.de