Im Pfinzgaumuseum wird Stadtgeschichte und -gegenwart lebendig

Die Originalstatue vom „Karle mit de Dasch“ steht im Pfinzgaumuseum. Fotos: cg

Die Originalstatue vom „Karle mit de Dasch“ steht im Pfinzgaumuseum. Fotos: cg

Das Pfinzgaumuseum ist ein lebendiges Stadt(teil)museum und setzt sich mit der Kultur- und Alltagsgeschichte Durlachs auseinander. Neben den Ausstellungen bietet das Museum das ganze Jahr über ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm.

1924 öffnete das Pfinzgaumuseum erstmals seine Tore für das Publikum in der Karlsburg, der ehemaligen Residenz der badischen Markgrafen, wo sich das Museum heute noch befindet. Die Dauerausstellung im barocken Teil der Karlsburg präsentiert einen abwechslungsreichen Rundgang durch die Geschichte Durlachs; gezeigt werden unter anderem ein Modell des Schlossbaus vor dem großen Brand von 1689, eine große Sammlung Durlacher Fayencen sowie Erzeugnisse der Durlacher Industriebetriebe. Erst unlängst hielt ein neues Objekt seinen Einzug ins Museum: Ein hölzernes Wasserrohr aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges mit über vier Metern Länge – ein wahrhaft beeindruckendes Exponat.

Der Renaissanceflügel der Karlsburg, der so genannte „Prinzessinnenbau“, der den Brand von 1689 überstanden hat, ist ebenfalls für Besucher zugänglich, beherbergt unter anderem auch das Lapidarium mit alten Grabsteinen und eine historische Druckerei, die im Rahmen von museumspädagogischen Aktionen auch geöffnet ist.

Ein weiterer Teil der Dauerausstellung erstreckt sich über den historischen Dachspeicher der Karlsburg. Gezeigt werden hier, unter dem beeindruckenden barocken Dachstuhl von 1700, viele Objekte zum Durlacher Handwerk und zur Geschichte der Landwirtschaft.

Heimatperspektiven und ausgestellte Schuhe

Neben der Dauerausstellung gibt’s im Pfinzgaumuseum auch regelmäßig pro Jahr ein bis zwei große Sonderausstellungen sowie verschiedene kleinere Präsentationen zu historischen und aktuellen Themen. Neben den Ausstellungen bietet das Pfinzgaumuseum das ganze Jahr über ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm an. Wichtige Termine sind das jährliche große Museumsfest im Frühjahr und der Kindertag, der immer am dritten Sonntag im September, parallel zur Durlacher Kerwe, gefeiert wird. (s. Artikel zum Thema)

Weitere Informationen

Mitmachen & Gewinnen

Die Frage, die es diese Woche beim Sommerferien-Gewinnspiel unseres Medienpartners Wochenblatt zu beantworten gilt:

Was zeigt die Sonderausstellung „Sammelfieber“ von Hildegund Brandenburg?

Die Antwort bis 13. September 2017 unter dem Betreff „Durlach“ an red-az(at)suewe.de mailen oder per Post an das Wochenblatt senden, Am Sandfeld 15 in 76149 Karlsruhe. Viel Glück.

Pfinzgaumuseum: Museumsfest & „Karlsruher Heimaten“ | zur Galerie

Pfinzgaumuseum auf Durlacher.de

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Das Wahlamt informiert über das weitere Vorgehen zur Kommunal- und Europawahl. Foto: Stadt Karlsruhe, Boris Burghardt

Briefwahl: hohes Antragsvolumen und Aufruf zur Prüfung der Unterlagen

Nachdem die Zustellung der Wahlbenachrichtigungen abgeschlossen ist, werden nun im Zeitraum vom Dienstag, 28. Mai, bis spätestens Samstag, 8. Juni…

mehr
Achtung! 50-Euro-Scheine sollten aktuell besonders genau in Durlach überprüft werden. Tipp: Insbesondere auch auf Farbabweichungen achten. Oder wie hier einen Prüfstift nutzen. Foto: cg

Unbekannte Betrüger bringen in Durlach Falschgeld in Umlauf – Zeugen und Geschädigte gesucht

Aktuell warnt die Polizei vor Betrügern, die falsche 50-Euro-Banknoten in Karlsruhe in Umlauf bringen.

mehr
Gefecht bei Durlach am 25. Juni 1849: Pfinzgaumuseum, A,I/130

Historischer Vortrag: Der Tag, an dem die Preußen kamen

Das Gefecht an der Obermühle am 25. Juni 1849. Lichtbildervortrag des Historischen Vereins am Dienstag, 4. Juni 2024, um 19.30 Uhr im Bürgersaal des…

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien