„Hallo Oma, ich brauch Geld!“

„Hallo Oma, ich brauch Geld!“ Grafik: pm

Grafik: sta

Das Stadtamt Durlach lädt in Kooperation mit der Sparkassenstiftung alle Seniorinnen und Senioren zur Veranstaltung „Hallo Oma, ich brauch Geld!“ am Mittwoch, 8. November 2017, um 14 Uhr in die Festhalle Durlach ein.

„Rate mal, wer da spricht“ mit diesen oder ähnlichen Worten rufen Betrüger bei älteren Menschen an und geben sich als Enkel, Verwandte oder gute Bekannte aus. Sie täuschen eine Notlage vor, beispielsweise einen Unfall, und bitten kurzfristig um Bargeld. Sie nutzen den Überraschungseffekt und setzen ihre Opfer so geschickt unter Druck, dass viele trotz besserem Wissen das Geld zur Verfügung stellen (Durlacher.de berichtete - siehe „Artikel zum Thema“).

Im Theaterstück „Hallo Oma, ich brauch Geld!“ werden viele typische Fälle von Trickbetrug dargestellt. Die Zuschauer erleben einen unterhaltsamen Theaternachmittag bei anschließendem Kaffee und Kuchen. Man erhält wertvolle Hinweise, wie man sich verhalten muss, wenn ein solcher Anruf bei einem eingeht. Der Eintritt ist frei!

Einfach Anmeldung (siehe Downloads) ausfüllen und bis zum 27. Oktober 2017 an das Stadtamt Durlach senden. (Gerne auch per Fax an Fax-Nr. 0721 / 133-1907 oder per Mail an uschi.gondorf(at)durlach.karlsruhe.de).

Weitere Informationen

Stadtamt Durlach auf Durlacher.de

Sparkasse Karlsruhe auf Durlacher.de

Polizei auf Durlacher.de

Festhalle Durlach auf Durlacher.de

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

In diesem Jahr heißt es (auch) an Ostern: #stayathome. Foto: cg

„Es gibt keinen Grund zur Entwarnung“

Ministerpräsident Winfried Kretschmann macht deutlich, dass es noch keinen Grund zur Entwarnung gibt. Die Lage sei unverändert ernst.

mehr
Für Bedürftige: der Gabenzaun in Durlach. Fotos: cg

Gabenzaun am Durlacher Bahnhof: Obdachlosen und Bedürftigen helfen

Für Menschen, die am Existenzminimum leben oder obdachlos sind, ist das Leben seit der Corona-Pandemie noch schwieriger geworden. Viele Einrichtungen...

mehr
Eingeschränkte Müllabfuhr. Foto: cg

Müllabfuhr: Bis 17. April nur 14-tägige Leerung der Bio- und Restmülltonnen

Wertstoff und Papier bleiben stehen / Mobile Wertstoff-Plätze / Einrichtungen ab 7. April teilweise offen

mehr