Von wegen Friede, Freude, Eierkuchen

Die Turmbergterrasse ist neuer Anziehungspunkt mit Blick über Karlsruhe. Foto: cg

Die Turmbergterrasse ist neuer Anziehungspunkt mit Blick über Karlsruhe. Foto: cg

Auch Vermüllung, Vandalismus & Co. auf der Turmbergterrasse.

Über drei Millionen Euro hat sich die Stadtverwaltung die Umgestaltung der Turmbergterrasse kosten lassen – pünktlich zum Beginn der Karlsruher 300-Jahr-Feierlichkteiten wurde die runderneuerte Aussichtplattform eröffnet. Doch das kostspielige Geburtstagsgeschenk an die „Mutter Karlsruhes“ erweist sich mehr und mehr als Büchse der Pandora – denn die Folgekosten für Reinigung und Sicherung übersteigen bereits jetzt die kühnsten Erwartungen. Bereits während des Stadtgeburtstagsjahrs gab es immer wieder Beschwerden wegen feuchtfröhlicher Sommernachtspartys auf den Sitzstufen sowie Vermüllung und Vandalismus. Nun wurde das Thema nach einem entsprechenden Antrag der CDU-Fraktion auch im Ortschaftsrat Durlach diskutiert.

Nach Angaben des Stadtamts Durlach entstanden bislang alleine schon über 1.000 Euro an Kosten für die Beseitigung von Graffiti-Schmierereien und den Austausch von zwei umgefahrenen Sperrpfosten. Außerdem sind die Mitarbeiter des Amts für Abfallwirtschaft und des Kommunalen Ordnungsdienstes auf dem Durlacher Hausberg quasi im Dauereinsatz, denn Präventionsmaßnahmen wie zusätzliche Mülleimer und Aschenbecher sowie eine ausgehängte Hausordnung scheinen nicht richtig zu fruchten. Zweimal täglich wird Müll abtransportiert, an einem Tag waren es gar 13 Säcke. Rückstände von unerlaubten Grillabenden, weggeworfene Flaschen und Lebensmittelverpackungen sowie unzählige Zigarettenkippen prägen nach Ansicht des Stadtamts ebenso wie Essensreste und Erbrochenem an vielen Tagen leider oft das Erscheinungsbild der Turmbergterrasse.

Nun will sich der Gemeinderats-Ausschuss für öffentliche Einrichtungen mit dem Problem befassen: Erste Lösungsvorschläge wie eine bessere Beleuchtung machen bereits die Runde – auch wenn die Mehrheit des Karlsruher Gemeinderats dieses Thema unlängst „in der Hintergrund“ geschoben hatte.

Erfreulich ist bei diesem unschönen Thema wenigstens die Tatsache, dass sich die Anzahl der begangenen Straftaten „bislang noch in Grenzen hält“, so das Polizeirevier Karlsruhe-Durlach: Seit der Eröffnung gab es nur einige Fälle „groben Unfugs“ wie Ruhestörungen – und nur bei einer Körperverletzung, zwei Autoaufbrüchen, einer Trunkenheitsfahrt und den Sachbeschädigungen durch Sprayer wurde Strafanzeige gestellt.

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Die aktuelle Sonderausstellung im Pfinzgaumuseum befasst sich mit der Geschichte der Durlacher Fayencen. Foto: cg

Pfinzgaumuseum: Badische Revolution und Fayencen in Durlach

Stadtführung „Auf den Spuren der Badischen Revolution 1848/49 in Durlach“ und Führung durch die Sonderausstellung „Aufgetischt! 300 Jahre Durlacher…

mehr
Rund 80 Bürgerinnen und Bürger folgten der Einladung der Verwaltung, um sich über das neu gepante Verkehrskonzept für die Durlacher Altstadt zu informieren sowie Anregungen einzubringen. Foto: jow

Längere Fußgängerzone, weniger Autos und weniger Parkplätze: Stadtverwaltung stellt neues Verkehrskonzept vor

Das Thema sorgt in Durlach für emotionale Debatten, das war klar, das räumten auch die Vertreterinnen und Vertreter der städtischen Ämter ein. Die…

mehr
Mehr Freizeit im öffentlichen Raum für alle. Foto: om

Mehr Freizeit im öffentlichen Raum für alle

Vergangenen Freitag (22. September 2023) wurden die vom Gartenbauamt Durlach initiierten und umgesetzten Spielgeräte für die aktive Bevölkerung…

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien