„Durlach hilft“ sammelt für Griechenland-Transport

„Durlach hilft“ sammelt für Griechenland-Transport. Grafik: pm

Grafik: pm

Sach- und Geldspenden möglich / Fahrt Mitte Juli 2016 geplant.

Auch nach der Räumung des Flüchtlingscamps in Idomeni ist die Situation der Menschen in Griechenland menschenunwürdig und die Bilder, die uns aus den anderen Lagern erreichen, sind kaum besser als bisher. Auch die einheimische Bevölkerung leidet unter den enormen Belastungen, die ihr in den vergangenen Monaten aufgelastet wird.

Eine Gruppe von Ehrenamtlichen in Durlach ist im Moment dabei, Mitte Juli 2016 einen Hilfstransport nach Griechenland zu organisieren. Viele lebensnotwendige Dinge werden dort benötigt und die Organisatoren wollen einen kleinen Beitrag zu mehr Menschenwürdigkeit vor Ort leisten. Die gesammelten Spenden werden direkt an die Flüchtlinge übergeben, so dass gewährleistet ist, dass die Unterstützung nicht in der Verwaltung von irgendwelchen Organisationen versickert.

Inzwischen hat das Team um Initiatorin Petra Stutz bereits mehrere Netzwerke von Helfern vor Ort kontaktiert, so dass konkrete Ziele angefahren werden können. Von diesen Helfern vor Ort stammt auch eine Liste von Dingen, die am schnellsten und dringendsten benötigt wird, um den Menschen zu helfen und die Verweildauer ein wenig lebenswerter zu gestalten. Der Fokus liegt dabei vor allem auf Familien mit Kindern und auf dem Zentralkrankenhaus in Kilkis, wo die notwendigen Hilfsmittel auch für Griechen mittlerweile fehlen.

Gebraucht werden unter anderem Hygieneartikel jeder Art wie Duschgel, Shampoo, Seife, Zahnpasta, Windeln, unbenutzte Unterwäsche, Kinderspielsachen und vielerlei medizinische Hilfsmittel. Weitere Kleidung wird im Moment nicht benötigt.

Das Team hofft darauf, dass ganz viele Menschen, Unternehmen und Organisationen aus der gesamten Region (ADAC Nordbaden e.V. und DRK Durlach sind schon dabei) unterstützen. Zum einen werden Sachspenden benötigt, zum anderen sollen allerdings auch frische Lebensmittel und Wasser vor Ort gekauft und in den Camps – und auch in örtlichen Tafeln – zwischen Kilkis und Thessaloniki verteilt werden.

Deswegen freut sich „Durlach hilft“ genauso über finanzielle Zuwendungen – egal in welcher Höhe. In Kooperation mit dem Verein Cent hinterm Komma e.V. wurde deshalb ein Konto eingerichtet, um auch Spendenquittungen ausstellen zu können.

Weitere Informationen

Spendenkonto

Cent hinterm Komma e.V., IBAN DE39 6605 0101 0108 1081 01  Sparkasse Karlsruhe-Ettlingen, Kennwort: Durlach hilft! Cent hinterm Komma e.V. stellt auf Anfrage auch Spendenquittungen aus.

Mitmachen/Helfen/Sachspenden

Interessenten treffen sich jeden Donnerstag um 19.30 Uhr in der Traube, Marstallstr. 8, Durlach. Wer Waren abgeben möchte, meldet sich bitte bei Petra Stutz (Tel. 0172 6010754) oder per E-Mail unter durlachhilft(at)cent-hinterm-komma.de

Cent hinterm Komma e.V. auf Durlacher.de

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Neues Einkaufs- und Gastronomieangebot in der Pfinztalstraße. Foto: cg

Weniger Leerstand: es tut sich was in der Pfinztalstraße

Nach langem Leerstand gibt es Positives aus der Durlacher Altstadt zu vermelden. Zwei weitere, zwischen Friedrichschule und Marktplatz gelegene…

mehr

Orgelfabrik lockt mit OSCAR-Ausgezeichneten

Nach zwei Jahren Pause präsentiert die 2015 ins Leben gerufene und inzwischen sehr beliebte Durlacher Filmwoche in diesem Oktober erstmals wieder…

mehr
Gemeinsam statt einsam – so einfach kann es sein. Foto: Felix Isenböck

„Älter werden in Durlach-Aue“ – Aktionswoche informiert und verbindet

Das Quartiersprojekt Durlach-Aue und das Nachbarschaftslotsenprojekt des Diakonischen Werkes Karlsruhe laden die Bürgerinnen und Bürger aus…

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien