CDU-Fraktion erkundigt sich nach umfassenden Details zur Elektromobilität in Karlsruhe

Strom-Tankstellen der Stadtwerke in Durlach. Kartengrundlage: OpenStreetMap-Mitwirkende

Strom-Tankstellen der Stadtwerke in Durlach. Kartengrundlage: OpenStreetMap-Mitwirkende

Die CDU-Fraktion im Karlsruher Gemeinderat erkundigt sich in einer aktuellen Anfrage nach den Details zur Elektromobilität und den Rahmenbedingungen für die Nutzerinnen und Nutzer von E-Fahrzeugen in Karlsruhe – Mitteilung der CDU vom 8. Juli 2016.

 „In den letzten Jahren gab es immer wieder technische Probleme mit den Ladesäulen und das Tarifgefüge bei den kostenpflichtigen Stromtankstellen hat seine Schwächen. Auch steht bisher den Kosten für die Ladeinfrastruktur noch ein sehr kleiner Nutzerkreis gegenüber“, erklärt der Fraktionsvorsitzende Tilman Pfannkuch. Man bitte deshalb die Stadtverwaltung unter anderem um Informationen zu den in Karlsruhe installierten Ladestationen und der aktuellen Tarifstruktur.

Stadtrat Sven Maier ergänzt: „Am Beispiel der E-Bikes sieht man, dass E-Fahrzeuge dann besonders nachgefragt werden, wenn die Kundinnen und Kunden trotz der oft höheren Preise einen Mehrwert erkennen. Zudem müssen die Fahrzeuge einfach, schnell und kostengünstig auch unterwegs aufgeladen werden können“, so Stadtrat Sven Maier. Zusammen mit den städtischen und staatlichen Förderprogrammen könne die E-Mobilität so größere Popularität in Karlsruhe gewinnen. „Durch eine verstärkte Vernetzung der städtischen und privaten Player in diesem Bereich lassen sich sicher noch weitere Synergien schaffen“, zeigt sich Maier überzeugt.

Die CDU-Fraktion möchte darüberhinaus von der Stadtverwaltung wissen, wie weit die konzeptionelle Neuausrichtung des eMobilitätszentrum fortgeschritten ist und wann das angekündigte Konzept zur Beschaffung von E-Fahrzeugen für den städtischen Fuhrpark dem Gemeinderat vorgelegt wird.

In Karlsruhe sind 436 Hybridfahrzeuge (PKW) und 177 Elektrofahrzeuge (davon 133 PKW, 13 LKW, 2 Krad, 22 LKRad und 27 andere) zugelassen (Quelle: Stadt Karlsruhe, Anfrage GR: 22. März 2016, TOP 29). Zum Vergleich: Mit Stand 31. Dezember 2015 waren es in Karlsruhe 135.351 zugelassene „herkömmliche“ PKW (Quelle: Stadt Karlsruhe, Karlsruher Statistikatlas, Stand: 31. Dezember 2015). Zahlreiche, teilweise öffentlich zugängliche und kostenfreie Ladestationen, wie in der Kaiserstraße vor dem Kundencenter der Stadtwerke, gibt es im Stadtgebiet (s. Karte/Link).

Weitere Informationen

Durlacher Ortschaftsrat auf Durlacher.de

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Altenwohn- und Pflegeeinrichtungen sind besonders betroffen: Landrat und Oberbürgermeister appellieren an nicht in der Pflege eingesetzte Fachkräfte, sich zu melden. Foto: Gerd Altmann / Pixabay

Jede kundige Hand hilft jetzt: Appell an ausgebildete Pflegefachkräfte

Ausdrücklich schließen sich Landrat Dr. Christoph Schnaudigel und Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup der Aufforderung des Landes Baden-Württemberg...

mehr
Durlacher Tafel weiterhin für ihre Kunden da! Foto: cg

Durlacher Tafel sagt „Danke“ an „We Kick Corona“ – Fußballer helfen direkt und zeitnah

Die Durlacher Tafel freut sich über eine größzügige Spende von 5.000 Euro, welche aus der Initiative „We Kick Corona“ in dieser Woche eingegangen ist.

mehr
Übergabe von Schutzvisieren an die Einsatzzentrale. Foto: pm

Gemeinsam gegen das Virus: Berufliche Schulen in Karlsruhe fertigen Schutzvisiere

Die Beruflichen Schulen in Karlsruhe organisieren in einer gemeinsamen Initiative die Herstellung von Gesichtsschutzmasken für Kliniken, Pflege- und...

mehr