Durlacher Hausschilder machen auf Geschichte aufmerksam

Ein Amulett für historische Häuser. Foto: pm

Ein Amulett für historische Häuser. Foto: pm

Im Durlacher Alstadtring wurden Mitte Oktober 2015 die ersten 10 Hausschilder der 300 Jahre alten Häuser an ihre Besitzer übergeben und eingeweiht. Initiiert wurde die Aktion von Gerda Schneider-Sato.

Das ovale Schild ist in den Durlacher Farben gelb/rot mit dem Durlacher Engel versehen, welcher kein Engel, sondern eine Amorette ist. Alle tragen die Überschrift:

„Diese Amorette ziert das Amulett und beschwört die Liebe zur Heimat“

Der historische Text der Schilder wurde von dem Historiker Dr. Peter Güß zusammenstellt und erarbeitet. Schon jetzt sind neue Interessenten vorhanden. Wer ein altes Haus hat und an der Schilderaktion Gefallen gefunden hat, kann gerne mitmachen. Der Preis liegt bei ca. 150 Euro – natürlich vorausgesetzt, dass Dr. Güß historische Daten besitzt.

Spenden für Flüchtlingskinder

Die große Resonanz auf ihren Spendenaufruf anläßlich der Einweihung Durlacher Hausschilder hat Gerda Schneider-Sato bewogen, um weitere Unterstützer zu werben. Mit den gesammelten Geldern möchte sie für die künftig im Anna-Leimbach-Haus untergebrachten Kinder Spielsachen, Bastelmaterial und Buntstifte besorgen und übergeben.

„Sicherlich kann ich diese Not nicht lösen; jedoch wird es etwas geben, wo man eine kleine Freude bereiten kann“, erklärte Schneider-Sato ihre Intention. Wer die Aktion unterstützen möchte, kann auf das speziell eingerichtete Konto der Bürgerstiftung Durlach, IBAN: DE 15660501010108129776, Betr.: Spendenkonto Gerda Schneider-Sato, für Syrische Flüchtliche Anna Leimbach Haus Durlach, einen Betrag in beliebiger Höhe einzahlen.

Weitere Informationen

Bürgerstiftung Durlach auf Durlacher.de

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

 v.l.n.r.: Ahmet Emmez (TBA), Gunnar Petersohn (stadtmobil), OV Alexandra Ries, Ulrike Fessler-Ertl (stadtmobil) und Ella Madak (TBA). Foto: om

Neue Zeichen in der Stadt

Am Freitag (3. Juli 2020) wurden am Parkplatz „Am Blumentor“ neue Parkplätze für „stadtmobil“ eingeweiht.

mehr
1935 gegründet, 1945 neu in Betrieb genommen: Vor 75 Jahren erlebte das Freibad Wölfle einen Neubeginn. Foto: Wittemann

Vor 75 Jahren: Neubeginn für das „Wölfle“ mit US-Soldaten und Feuerwehr

Vor 75 Jahren, im Juli 1945, schlug die zweite Geburtsstunde des 1935 gegründeten und im Zweiten Weltkrieg beschädigten Freibads Wölfle.

mehr
Maske tragen und Abstand halten zählt weiterhin. Foto: cg

40 Neuinfektionen innerhalb einer Woche

Nachdem die Zahl der Neuinfizierten im Stadt- und Landkreis Karlsruhe über einen längeren Zeitraum auf einem niedrigen Stand konstant blieb, wurden...

mehr