SPD: „Sportpark Untere Hub“ soll Weg für neuen Wohnraum in Durlach freimachen

Auch das ASV-Gelände steht im Fokus – hier könnte neuer Wohnraum in Durlach entstehen. Foto: cg

Auch das ASV-Gelände steht im Fokus – hier könnte neuer Wohnraum in Durlach entstehen. Foto: cg

Die SPD-Gemeinderatsfraktion drängt auf eine Realisierung des „Sport- und

Freizeitparks Untere Hub“ in Durlach und beantragt die Einstellung einer

Verpflichtungsermächtigung von 33 Millionen Euro im städtischen Haushalt

für die Jahre 2017 und 2018 – Mitteilung der SPD-Gemeinderatsfraktion vom 30. Januar 2015.

„Wir machen mit unserem Antrag Tempo für den Sportpark, weil durch das Projekt 13,6 Hektar für dringend benötigten Wohnungsbau in Durlach freiwerden“, sagt SPD-Stadtrat Hans Pfalzgraf.

Zuvor hatte bereits der Ortschaftsrat Durlach einstimmig 3,3 Millionen Euro für den Sportpark im nächsten städtischen Doppelhaushalt beantragt. Auch der Karlsruher Gemeinderat hatte sich im Juli 2014 in einem Grundsatzbeschluss für den Bau des Sportparks ausgesprochen. Die große Einigkeit im Durlacher Ortschaftsrat werten die SPD-Gemeinderatsfraktion und der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Durlacher Ortschaftsrat, Jan-Dirk Rausch, als wichtiges Signal.

Auch der SPD-Fraktionsvorsitzende Parsa Marvi sieht in der Umsetzung des Sportparkes große Chancen: „Sobald die beteiligten Vereine in den neuen Sportpark umgezogen sind, können wir auf den freigewordenen Flächen neue Wohnungen bauen. In der Stadt wird ständig über fehlende Flächen für Wohnungsbau geklagt, deshalb müssen wir beim Sportpark Untere Hub entschlossen zupacken.“

Dazu sei allerdings die Sicherstellung der kompletten Finanzierung notwendig. Diese sei nur über die Einstellung einer Verpflichtungsermächtigung von 33 Millionen Euro für die Jahre 2017 und 2018 möglich, so Parsa Marvi. Dabei geht die Stadtverwaltung davon aus, dass sich die städtischen Ausgaben für den Sportpark durch die Verkaufserlöse der Grundstücke für die Wohnbebauung refinanzieren werden.

„Die Zahlen der Stadtverwaltung zeigen, dass es sich um ein Nullsummenspiel handelt, bei dem es am Ende nur Gewinner gibt: Die Vereine erhalten neue Sportanlagen und die Stadt kurbelt den Bau neuer Wohnungen an“, freut sich der Durlacher SPD-Stadtrat David Hermanns.

Hans Pfalzgraf ergänzt: „Jetzt kann die Stadtverwaltung der Forderung des Gemeinderats nachkommen und den Weg für neuen Wohnraum freimachen. Wenn alle an einem Strang ziehen, dann bekommt Durlach neue Wohnflächen und viele neue Mitbürgerinnen und Mitbürger. Der Ball liegt jetzt beim Gemeinderat.“

Weitere Informationen

Fraktionen im Durlacher Ortschaftsrat auf Durlacher.de

Sportvereine auf Durlacher.de

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Durlacher Kultursommer auf dem Alten Friedhof. Foto: cg

Durlacher Kultursommer 2024: Besuchern erwartet ein buntes Programm

Zum fünften Mal findet über die Sommermonate in Durlach ein Kultur-Open-Air-Programm statt. Die Veranstaltungsreihe „Kultursommer in Durlach“ wird…

mehr
Letzte Sitzung für den alten Ortschaftsrat im Bürgersaal des Durlacher Rathauses. Foto: jow

Aus dem Durlacher Ortschaftsrat: Hinweistafeln, Hitzeaktionsplan, Parken & Co.

Auf der vergangenen Sitzung im Durlacher Ortschaftsrat – zum letzten Mal mit den aktuellen Räten (Verabschiedung der ausscheidenden Räte und…

mehr
Wie das Hansa-Fest hat auch das Schubkarren-Rennen Tradition: Hier die Rennen 1964 und 2016 im Vergleich. Foto: ARGE Aue

7. Hansa-Fest Ende Juli – Feiern für den guten Zweck!

Am 27. und 28. Juli 2024 dreht sich auf dem Hansaplatz alles wieder um das beliebte Aumer Kultgetränk: dem „Hansa“ – die ARGE Aue lädt zu ihrem…

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien