Baumaßnahmen abgeschlossen – Haltestellen „Schlossplatz“ und „Karl-Weysser-Straße“ barrierefrei

Die Haltestelle „Schlossplatz“ ist nun barrierefrei ausgebaut. Fotos: cg

Die Haltestelle „Schlossplatz“ ist nun barrierefrei ausgebaut. Fotos: cg

Pünktlich zum ersten Schultag fuhren die Stadt- und Straßenbahnen gestern (15. September 2014) wieder wie geplant in Richtung Durlach, Jöhlingen und Berghausen.

Die umfangreichen Gleisbauarbeiten konnten allesamt erfolgreich abgeschlossen werden. In den vergangenen sechs Wochen haben die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) und die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) ein strammes Baustellenprogramm absolviert und dieses bewusst eng miteinander verzahnt, um die notwendigen Sperrungen im Schienenverkehr so gering wie möglich zu halten. Busse haben in der Zwischenzeit die Stadtbahn-Linien S4 und S5 sowie die Tram-Linien 1 und 2 ersetzt.

Der Zeitplan für das „Mammut-Programm“, so Ascan Egerer, technische Geschäftsführer der VBK und AVG, konnte trotz einiger Überraschungen während der Bauphase eingehalten werden. Nicht zufrieden zeigte sich Egerer hingegen mit dem umfangreichen Schienenersatzverkehr (SEV) zu Beginn der Arbeiten, welcher sich erst in den letzten vier Wochen eingespielt habe. Bei zukünftigen Großprojekten solle ein SEV-Probebetrieb die Probleme reduzieren.

Barrierefreie Haltestellen in Durlach

In Durlach gibt es jetzt zwei neue barrierefreie Haltestellen. Am Schlossplatz und an der Karl-Weysser-Straße wurden während der Sommerferien die Bahnsteige auf 34 Zentimeter erhöht, sodass Fahrgäste nun ohne Stufe ebenerdig in die Niederflurfahrzeuge der Tram-Linien 1 und 8 einsteigen können. An der Karl-Weysser-Straße und am Schlossplatz auf der Seite der Karlsburg erstreckt sich der erhöhte Bahnsteig auf einer Länge von 40 Metern. Das entspricht einer Fahrzeuglänge. In Fahrtrichtung Innenstadt können Fahrgäste an den ersten beiden Türen barrierefrei einsteigen. Hier musste die Einmündung in die Jägerstraße in die Planung miteinbezogen werden. Fahrgäste im Rollstuhl, mit Rollator oder mit Kinderwagen erreichen die erhöhten Bahnsteige bequem über eine leicht ansteigende Rampe. Diese wird durch Betonklötze vom Passantenstrom abgetrennt, welche zugleich als Sitzmöglichkeit dienen sollen. In den nächsten Tagen soll die fehlende Beleuchtung noch nachgerüstet werden. Die VBK haben 530.000 Euro in den Umbau der beiden Haltestellen investiert.

Auf dem Streckenabschnitt der Durlacher Allee zwischen Weinweg und Auer Straße haben die VBK während der Sommerferien rund 1.400 Meter Doppelgleis erneuert und die zwei Hautweichen in Richtung Durlach Bahnhof ausgetauscht. Rund zwei Millionen kostete die Sanierungsmaßnahme auf dem stark befahrenen Abschnitt. Bis Ende der Woche soll die Durlacher Allee auch für alle anderen Verkehrsteilnehmer wieder normal befahrbar sein.

Flaschenhals in Grötzingen beseitigt

Mit dem zweigleisigen Ausbau in Grötzingen haben die VBK ein Nadelöhr beseitigt. Die Züge der S4 und S5 können sich dort künftig ausweichen, was für eine deutliche Verbesserung der Fahrplanstabilität sorgen wird. Die AVG ist überzeugt, dass sich eine deutliche Pünktlichkeitsverbesserung einstellen und der tägliche Betrieb sich entspannen wird.

Auf einer Länge von rund 500 Metern ist die Strecke nun zweigleisig. Dazu wurde zwischen dem Haltepunkt Grötzingen Bahnhof und dem Haltepunkt Oberausstraße ein neues Gleis gebaut. In der Eisenbahnstraße mussten dafür die Straße und der Gehweg verlegt werden. Wo bis vor wenigen Wochen noch Autos fuhren, fahren jetzt Züge. Damit einher gingen umfangreiche Tiefbauarbeiten mit der Neuanordnung von Versorgungsleitungen. In enger Absprache mit der Deutschen Bahn wurde die Oberleitungsanlage entsprechend angepasst und eine Stützwand errichtet – eine höchst anspruchsvolle Aufgabe für gerade einmal sechs Wochen. Die Arbeiten konnten dank des vorbildlichen Einsatzes aller Mitarbeiter aber kurz vor der Streckeneröffnung beendet werden, sodass die S4 und die S5 heute wieder durch den Bahnhof Grötzingen rollen und das neue Gleis gleich in Beschlag nehmen können. Im Zuge der Vollsperrung wurde das bestehende Gleis auf einer Länge von rund 400 Metern auch gleich noch saniert, neue Schienen und Schwellen eingebaut. Kostenpunkt für diese Maßnahme: Rund drei Millionen Euro.

Im Rahmen dieser Streckensperrung wurde auch die Eisenbahnüberführung über die Pfinz in Berghausen saniert. Die Pfinzbrücke wurde mit einem neuen Korrosionsschutz versehen und im Gleisbereich wurden Schwellen getauscht. Die neuen Schwellen dämpfen nun die Schallschwingungen an der Brücke, sodass die Überfahrt einer S-Bahn deutlich leiser ist – ein erheblicher Vorteil für die Anwohner.

Die AVG hat die Streckensperrung weiterhin genutzt, um die Gleise zwischen Grötzingen und Jöhlingen teilweise zu erneuern.

Weitere Informationen

Nahverkehr auf Durlacher.de

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Amphibien wandern wieder. Darum: Fuß vom Gas – auch zum Schutz der Helferinnen und Helfer. Foto: cg

Achtung: Amphibien wandern wieder – freiwillige Helferinnen und Helfer gesucht

Mit steigenden Temperaturen und bei Regen wandern auch in Karlsruhe wieder die Amphibien zu ihren Laichgewässern. Schon Anfang Januar sind die ersten…

mehr
In seinem Vortrag „Goldwaschen am Rhein“ gibt der Geologe Michael Leopold – hier in Aktion an der Alb zu sehen – einen Einblick in das Vorkommen dieses Edelmetalls an den Rheinufern. Foto: Michael Leopold

Zeitreise in die Geschichte: Goldgewinnung am Rhein und Ausflug unters Dach der Karlsburg

Bei einem Vortrag im Stadtmuseum am 2. Februar erfahren Interessierte mehr zur Goldgewinnung am Rhein, am 5. Februar 2023 wird es unter dem Dach des…

mehr
Training der D-Jugend weiblich. Foto: pm

Turnerschaft Durlach: Hallenboden als Investition in die Zukunft des Sportvereins

Auf der Unteren Hub tut sich was: Die Turnerschaft Durlach (TSD) hat jetzt dort ihren lange ersehnten neuen Hallenboden in der vereinseigenen…

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien