Medaillensegen: PSV bei den Süddeutschen Meisterschaften im Brazilian Jiu-Jitsu

Gudrun Kett, Florian Rothenhäusler, Sandra von Brincken, Simon Karcher, Ulf Heinrichs (v.l.). Foto: PSV Karlsruhe

Gudrun Kett, Florian Rothenhäusler, Sandra von Brincken, Simon Karcher, Ulf Heinrichs (v.l.). Foto: PSV Karlsruhe

Am 10. und 11. Mai 2014 fanden in Neuried (Ortenaukreis) die Süddeutschen Meisterschaften im Brazilian Jiu-Jitsu statt.

Die Kämpfer des PSV Karlsruhe konnten dabei einmal mehr tolle Erfolge erzielen. Fünfmal gab es für den PSV Gold, zweimal Silber und fünfmal Bronze – herausragende Athleten waren Gudrun Klett und Florian Rothenhäusler, mit jeweils zwei Goldmedaillen.

Die Ergebnisse

With Gi (= im Judoanzug)
Frauen weiß, über 64 kg: 3. Platz Sandra von Brincken, AJJK*
Frauen lila, über 58,5 kg: 1. Platz Gudrun Kett, AJJK
Open Frauen: 1. Platz Gudrun Kett, AJJK
Männer weiß, unter 88,3 kg: 1. Platz Florian Rothenhäusler, AJJK
Männer weiß, unter 94,3 kg: 2. Platz Fabian Kombeny, AJJK
Männer weiß, unter 64 kg: 2. Platz Simon Karcher, AJJK
Männer blau, unter 70 kg: 3. Platz Ulf Heinrichs, AJJK
Männer, blau, über 94,3 kg: 3. Platz Thorsten Touleassi
Mannschaft: AJJK – 3. Platz

No Gi (= in engen Kampfsportklamotten/Boardshorts)
Frauen lila, über 61,5 kg: 3. Platz Sandra von Brincken, AJJK
Frauen lila über 58,5 kg: 1. Platz Gudrun Kett, AJJK
Männer weiß, unter 85,5 kg: 1.Platz Florian Rothenhäusler, AJJK

*AJJK bedeutet „Academia Ji-Jitsu Karlsruhe“ und ist der Dojo-Name der PSV-Gruppe

Brazilian Jiu-Jitsu

Das Brasilianische Jiu-Jitsu ist eine Abwandlung und Weiterentwicklung der japanischen Kampfkunst Jūdō, die den Schwerpunkt auf Bodenkampf legt. Der sportliche BJJ-Kampf startet in der Regel im Stand (Schläge, Tritte, Kratzen, Beißen etc. sind verboten) und wird meistens nach einem „Takedown“ am Boden fortgesetzt und beendet.

Der Kämpfer hat zwei Möglichkeiten den Kampf zu gewinnen. Im BJJ erhalten die Kämpfer für bestimmte Positionen oder Aktionen, die für sie vorteilhaft sind oder den Kampfverlauf zu ihren Gunsten ändern, Punkte. Unabhängig vom Punktestand besteht jederzeit die Möglichkeit, den Gegner mit einer „Submission“ (Unterwerfung) zur Aufgabe zu zwingen, die dieser durch Klopfen mit der Hand auf die Matte, seinen Körper oder den des Gegners symbolisiert. Dies kann durch zahlreiche Würge- und Hebeltechniken herbeigeführt werden. Erreicht keiner der Kämpfer nach Ablauf der Kampfzeit eine „Submission“ des Gegners, gewinnt der Kämpfer mit den meisten Punkten.

Weitere Informationen

PSV Karlsruhe auf Durlacher.de

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Wie das Hansa-Fest hat auch das Schubkarren-Rennen Tradition: Hier die Rennen 1964 und 2016 im Vergleich. Foto: ARGE Aue

7. Hansa-Fest Ende Juli – Feiern für den guten Zweck!

Am 27. und 28. Juli 2024 dreht sich auf dem Hansaplatz alles wieder um das beliebte Aumer Kultgetränk: dem „Hansa“ – die ARGE Aue lädt zu ihrem…

mehr

Künstlergruppe „Goldener Flor“ mit einer Kunstausstellung

Vier befreundete Künstler und Künstlerinnen (Kurt Boecker, Olga David, Arne Groh und Katharina Valeeva) laden Kunstinteressierte zu einem…

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien