Unternehmer Ralf Achtmann spendet Rettungsbrett für die DLRG OG Durlach

Unternehmer Ralf Achtmann spendet Rettungsbrett für die DLRG OG Durlach. Foto: pm

Foto: pm

„Jedes Jahr darf sich eine gemeinnützige Organisation in Durlach über eine Spende von mir freuen“, so Ralf Achtmann.

Als alteingesessener Durlacher gehörte Achtmann schon vor über 30 Jahren der DLRG Durlach an und berichtet von gemeinsam abgeleisteten Wachstunden am Baggersee in Linkenheim-Hochstetten, sowie diversen Trainingsstunden im Schwimmbad, die ihm immer großen Spaß bereitet haben.

Sehr gerne unterstützt Achtmann die ortsansässige DLRG, hier speziell das Jugendeinsatzteam JET, mit einem Rettungsbrett. Dieses Rettungsgerät ist ein wichtiger Bestandteil der Wasserrettung und dient dazu, sehr schnell einen entkräfteten oder verletzten Schwimmer im Wasser zu erreichen und sicher an Land zu bringen.

Das Jugendeinsatzteam nahm am vergangenen Samstag das neue Rettungsbrett mit einem dreifachen Batsch-Nass in seinen Besitz und fuhr damit gleich nach der Übergabe zum Training an den Baggersee. Früh übt sich also, wer ein echter Rettungsschwimmer werden will!

Weitere Informationen

DLRG Ortsgruppe Durlach auf Durlacher.de

Achtmann Vermögensmanagement GmbH
im Branchenverzeichnis

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

 v.l.n.r.: Ahmet Emmez (TBA), Gunnar Petersohn (stadtmobil), OV Alexandra Ries, Ulrike Fessler-Ertl (stadtmobil) und Ella Madak (TBA). Foto: om

Neue Zeichen in der Stadt

Am Freitag (3. Juli 2020) wurden am Parkplatz „Am Blumentor“ neue Parkplätze für „stadtmobil“ eingeweiht.

mehr
1935 gegründet, 1945 neu in Betrieb genommen: Vor 75 Jahren erlebte das Freibad Wölfle einen Neubeginn. Foto: Wittemann

Vor 75 Jahren: Neubeginn für das „Wölfle“ mit US-Soldaten und Feuerwehr

Vor 75 Jahren, im Juli 1945, schlug die zweite Geburtsstunde des 1935 gegründeten und im Zweiten Weltkrieg beschädigten Freibads Wölfle.

mehr
Maske tragen und Abstand halten zählt weiterhin. Foto: cg

40 Neuinfektionen innerhalb einer Woche

Nachdem die Zahl der Neuinfizierten im Stadt- und Landkreis Karlsruhe über einen längeren Zeitraum auf einem niedrigen Stand konstant blieb, wurden...

mehr