Heimspiel bot tollen Sport und Lebensfreude pur

Riesenstimmung bei integrativem Handballturnier und Erlebnistagen. Foto: cc

Riesenstimmung bei integrativem Handballturnier und Erlebnistagen. Foto: cc

„Super, das ist klasse hier“, konnte Paul seine Freude kaum bremsen. Der junge Hamburger war „total platt“ ob der tollen Stimmung, die drei Tage lang die Szenerie in der Weiherhofhalle prägte. Handball pur war dort geboten bei „Heimspiel 2“, dem bundesweiten integrativen Handballturnier, das die Turnerschaft Durlach (TSD) vom 20. bis 22. Mai 2011 im Rahmen der 3-Sterne-Durlacher Erlebnistage ausrichtete.

Zwölf Teams aus der ganzen Republik waren dazu angereist. Mannschaften von Special Olympics (kurz: SO, weltweiter Sportverband für Athleten mit geistiger und mehrfacher Behinderung) aus Delitzsch, Radebeul, Mechterstädt, Meißen, Schwalmstadt und Hamburg passten und warfen dabei ebenso um Tore und Punkte wie die Lokalmatadoren der Durlach Turnados oder lokale „Normalo“-Teams wie das KSC-Fanprojekt oder die Betreuer der Durlach Turnados.

Die Turnados-Betreuer hatten auch am Ende im von Projektleiter Mark Ruppert organisierten Handball-Spektakel knapp die Nase vorn. Sie schlugen in einem furiosen Finale vor vollem Haus und begeisterten Zuschauern das SO-Team Germany nach einem spannungsgeladenen Krimi mit 10:8 Toren. Die Niederlage war für SO-Nationalcoach Carsten Schenk, der das „Heimspiel“ als letzte Vorbereitung der bundesdeutschen Auswahl auf die SO-Weltspiele Ende Juni in Athen nutzte, aber alles andere als ein Beinbruch. „Es war ein echter Härtetest, dazu das gesamte Turnier gelebte Integration und Lebensfreude pur“, zeigte sich Schenk von dem, „was die Turnerschaft Durlach und ihre Partner so alles bewegen“ sichtlich beeindruckt und sprach „vom Vorbildcharakter für andere Vereine und Institutionen der Lebenshilfe.“ Den Vorbildcharakter des „Durlacher Netzwerks“ unterstrich auch Erste Bürgermeisterin Margret Mergen, als sie beim Empfang zum „Heimspiel“ dem SO-Nationalteam mit dem Durlacher Turnado-Kapitän als einzigem Spieler aus dem süddeutschen Raum in seinen Reihen viel Erfolg bei den Weltspielen wünschte. Und kurz darauf nach dem Abpfiff des Finales, bei dem die Trommler der HG Oftersheim/Schwetzingen und die Anfeuerungsrufe der Fans die Weiherhofhalle in einen Hexenkessel verwandelten, kannten Jubel und Freude keine Grenzen mehr. Als Schirmherrin Mergen allen Teams  Pokale der Stadt Karlsruhe überreichte und sich danach sämtliche 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum riesigen bewegten und bewegenden Gruppenbild den Fotografen stellten, gehörten ungeachtet der Ergebnisse und Platzierungen alle zu den Siegern.

„Zum Abschluss der drei tollen Tage“ dankte der TSD-Vorsitzende Mathias Tröndle „den zahlreichen Ehrenamtlichen, die das Turnier gestemmt haben, sowie den Partnern, befreundeten Unternehmen, Institutionen und Verbänden, die zum Gelingen beitrugen“. Und Ortsvorsteherin Alexandra Ries sah das Konzept bestätigt, das „Heimspiel“ in der Weiherhofhalle mit den samstäglichen Aktionen von „Computer aus und raus“ und dem „Tag des integrativen Sports“ auf der Fläche um die Halle zu den 3-Sterne Durlacher Erlebnistagen zusammen zuführen. Alexandra Ries: „Es war eine riesige Freude drinnen und draußen das wie selbstverständliche Miteinander von behinderten und nicht behinderten Menschen zu erleben.“

Die Turnerschaft Durlach dankt den über 30 Helferinnen und Helfern um Mark Ruppert und Sebastian Tröndle , die mit beispielgebendem Einsatz für eine reibungslose Durchführung des Turniers, der Übernachtungen und der Verpflegung sorgten. Sie dankt weiterhin ihrem Partner Stadtamt Durlach (Alexandra Ries, Roland Laue, Karen Essrich) für die unverzichtbare Schützenhilfe sowie folgenden Partnern, Unternehmen, Institutionen und Verbänden für ihre wertvolle Unterstützung:

Humanitäre Botschaft, Freiwillige Feuerwehr Abteilung Durlach, Jugendfeuerwehr Karlsruhe, Verein Die Orgelfabrik – Kultur in Durlach, Lebenshilfe Karlsruhe, Hagsfelder Werkstätten und Wohngemeinschaften, Freundeskreis Durlach Turnados, GGG - Die Anwälte, TelemaxX, Deutsches Rotes Kreuz, Baghira – Seniorenheim am Blumentor, Freundeskreis Meeting, Sauder GmbH, Thüringerhäusle Petra Lindig, Kinder- und Jugendhaus Durlach, Handballkreis Karlsruhe, Badischer Handballverband, BBBank, Volksbank Karlsruhe, Cap-Märkte Durlach und Ettlingen, Bürgerportal www.durlacher.de, Stutz GmbH, ITC, Bionade, Stadt Karlsruhe.

Weitere Informationen

Bilder vom „Heimspiel II“ und den „Durlacher Drei-Sterne-Erlebnistagen“ | Galerie

Turnerschaft Durlach 1846 e.V. auf Durlacher.de

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Scheckübergabe (v.l.): Yps Knauber und Vorsitzende Monika Storck von der „Hanne-Landgraf-Stiftung“, Reinhard Blaurock, Geschäftsführender Gesellschafter „Vollack“, und „Vollack“-Partner Claudius Uiker. Foto: pm

Engagement gegen Kinderarmut in Karlsruhe

„In Karlsruhe leben über 5.000 Kinder unter der Armutsgrenze – mit unmittelbaren Folgen: Die Chancen der Kinder auf eine gleichberechtigte soziale…

mehr
Buchcover: Egon Eiermann, Haus Eiermann, Baden-Baden. Quelle: Dr. Gerhard Kabierske, Karlsruhe

„Egon Eiermann, Haus Eiermann Baden-Baden“ – Buchvorstellung mit Autor Dr. Gerhard Kabierske

Der Landesverein Badische Heimat e.V. – Regionalgruppe Karlsruhe lädt zu seiner nächsten Veranstaltung am Mittwoch, 19. Juni 2024, um 19.30 Uhr im…

mehr
Durlach zukünftig stark im Gemeinderat vertreten (v.l.): Dr. Stefan Noé (FDP), Andreas Kehrle (CDU), Mathias Tröndle (SPD), Dr. Sonja Klingert (GRÜNE) und Dirk Müller (CDU). In der Mitte gratuliert Ortsvorsteherin Alexandra Ries. Foto: cg

Der neue Karlsruher Gemeinderat: 11 Parteien und Gruppierungen, 21 neue Räte

Der Bundestrend war auch in Karlsruhe bei der Wahl zum Gemeinderat zu spüren: Die Parteien der „Ampel“ in Berlin mussten Verluste hinnehmen.

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien