Vermehrte Einbrüche im Stadt- und Landkreis Karlsruhe

Eine deutliche Zunahme von Wohnungseinbrüchen registrierte das Polizeipräsidium Karlsruhe am vergangenen Wochenende.

Zwischen Freitag und Montag wurden die Beamten von insgesamt 15 Geschädigten gerufen, weil bei ihnen eingebrochen worden war. In einem weiteren Fall blieb es beim Versuch.

Der Schwerpunkt lag mit elf Taten im Stadtgebiet Karlsruhe, weitere Tatorte waren in Forst, Oberderdingen, Eggenstein-Leopoldshafen und Karlsbad. Die Begehensweise war weitgehend gleich, so dass die Polizei zumindest für die Fächerstadt Zusammenhänge vermutet.

Nach den bisherigen Feststellungen wurden in zwei Fällen mögliche Tatverdächtige beobachtet. Einmal konnten zwei junge Männer, in einem anderen Fall zwei junge Frauen erkannt werden. Die vier Beobachteten dürften nach den Beschreibungen wohl allesamt osteuropäischer Herkunft sein.

Ziel der Einbrecher waren überwiegend Terrassen- und Balkontüren, aber auch schräg stehende Fenster. Diese zumeist älteren Türen hebelten die Täter auf und kehrten dann im Hausinneren das Unterste zuoberst, um schließlich mit  leicht zu transportierender Beute wie Schmuck und Bargeld zu entkommen. Insgesamt dürfte der verursachte Schaden einen fünfstelligen Eurobetrag erreichen.

Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang auch um erhöhte Aufmerksamkeit in der Nachbarschaft und rät dringend zum Einbau moderner Sicherungstechnik. Beispielsweise halten Fenster und Türen nach der sogenannten Widerstandsklasse 2 den auf eine schnelle Tat abzielenden Einbrecher derart lange auf, dass dieser regelmäßig sein Vorhaben aufgibt. Außerdem kann man dem Täter mit der Beherzigung einiger weniger Tipps das Leben schwer machen:

  • Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei nur kurzer Abwesenheit.
  • Ziehen Sie beim Verlassen des Hauses die Tür nicht nur zu, sondern schließen Sie immer zweifach ab.
  • Vorsicht! Gekippte Fenster sind offene Fenster und von Einbrechern leicht zu öffnen.
  • Rolläden sollten zur Nachtzeit - und keinesfalls tagsüber! - geschlossen werden.
  • Verstecken Sie Ihren Haus- oder Wohnungsschlüssel niemals draußen; denn Einbrecher kennen jedes Versteck.

Diese und weitere wertvolle Ratschläge finden Sie in der kostenfrei auf jeder Polizeidienststelle erhältlichen Broschüre "Ungebetene Gäste" oder im Internet (s. Links). Über die richtigen Sicherungsmaßnahmen informieren kostenlos und neutral die Fachleute der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle im Polizeipräsidium in der Beiertheimer Allee 16 in Karlsruhe. Zur Vermeidung unnötiger Wege oder Wartezeiten bitten die Beamten unter Telefon 939-5045 um telefonische Vorabsprache.

Polizeirevier Durlach auf www.durlacher.de

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Bei der 2-Waben-Zone für das Karlsruher Stadtgebiet bleibt der Ticketpreis stabil – dies gilt für 1 bis 3 Waben. Foto: cg

Karlsruher Verkehrsverbund passt seine Tarife zum 1. August an

Der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) passt zum 1. August 2022 seine Tarife an. Maximal 2,34 Prozent müssen Fahrgäste dann mehr für ihre Fahrkarte…

mehr
(v.l.) Simone Allinger (Mitgliederverwaltung), Daniel Jeftic (Stellvertreter), Christine Weissert (Geschenkgutschein), Marcus Fränkle (Stellvertreter), Scharyar Essari (Vorstand), Maike Eberstadt (Stellvertreterin) und Inka Sarnow (Finanzen). Foto: pm

Mitgliederversammlung: DurlacherLeben setzt auf Beständigkeit

Auf der Mitgliederversammlung von DurlacherLeben wurde mit der Wiederwahl des bisherigen Vorstands noch einmal auf Beständigkeit gesetzt, zugleich…

mehr
„Breakdance“ darf auf der Karlsruher Mess´ nicht fehlen. Foto: cg

Volksfeststimmung auf dem Karlsruher Messplatz

Nach zweijäh­ri­ger Pande­mie­pause kehrt endlich wieder die große Früh­jahrs­mess´ auf den Karlsruher Messplatz zurück und bietet ­vom 26. Mai bis 6.…

mehr

Neue Galerien

Weitere Fotos und Videos aus Durlach und Umgebung: Alle Galerien