. .
Sie sind hier:  Online-Portal  >  Archiv

Archiv - Navigation

Diese Seite ist direkt erreichbar: http://archiv.durlacher.de

Das Archiv der Startseite von www.durlacher.de

Diese Artikel werden in absehbarer Zeit in die News (nach-) eingepflegt. News aus dem Jahre 2007 sind bereits komplett in News eingepflegt.

Hier finden Sie die vergangenen Top-Schlagzeilen und Top-Neuigkeiten, die auf der Startseite von www.durlacher.de erschienen sind. News-Beiträge aus der Vergangenheit finden Sie in unserem News-Archiv.

Durlacher Schützen laden ein

SG Durlach

Das traditionelle Schützenfest - das erste Durlacher Schützenfest fand übrigens im Jahr 1590 statt - findet am 01. und 02. Juni 2008 auf den Schießanlagen der Schützengesellschaft Durlach auf dem Turmberg statt.

Das Schützenfest mit den Schießwettbewerben beginnt am Sonntag, den 01. Juni 2008, um 10 Uhr. Am Montag, den 02. Juni 2008, ist die "badisch Stub" ab 18 Uhr geöffnet, die Siegerehrungen beginnen um 19 Uhr.

Wie jedes Jahr ermitteln beim Schützenfest die Durlacher Vereine ihren Sieger, gleichzeitig wird der Durlacher Bürgerschützenkönig und seine Bürgerschützenkönigin gesucht. Auch das Preisschiessen startet um 10 Uhr. Parallel zu den Wettbewerben können auch wieder verschiedene Medaillen mit der Armbrust oder der Kleinkaliberpistole im wahrsten sinn des Wortes "erzielt" werden.

Am Montag werden dann die Sieger ab 19 Uhr geehrt und die Verleihung der Preise vorgenommen. Auch findet dann die Ausrufung des neuen Durlacher Bürgerkönigspaares statt, da dies nicht mehr bei der Eröffnung des Durlacher Altstadtfestes durchgeführt werden darf.

Die Schützengesellschaft Durlach hofft an beiden Tagen auf zahlreiche Besucher auf dem Turmberg. Für das leibliche Wohl sorgt wie immer das Team der Schützengesellschaft Durlach.

Die Schützengesellschaft Durlach 1601 e.V. auf www.durlacher.de

Nach oben

Bürgergemeinschaft Durlach und Aue e.V. vor dem AUS!

Statement von Vorsitzende Ute Bühler vom 26. Mai 2008

Ordentlichen Mitgliederversammlung im Kasino der Volksbank Durlach

1. Vorsitzende Ute Bühler
1. Vorsitzende Ute Bühler

Liebe Mitglieder, Förderer und Interessierte der Bürgergemeinschaft Durlach u. Aue e.V.

Die Bürgergemeinschaft Durlach u. Aue besteht nunmehr seit 116 Jahren und hat im Laufe dieser Zeitspanne vielfältige Aufgaben übernommen wobei der politische Schwerpunkt nach Einsetzung des Ortschaftsrates fast völlig weggefallen ist, andererseits heißt Politik ja auch sich für das Gemeinwohl einzusetzen und dieser Aufgabe hat sich die Bürgergemeinschaft Durlach u. Aue verschrieben.

Es entstanden vielfältige Aktionen um interessierte Bürger von Durlach und Aue zu mobilisieren und Ihnen interessante Einblicke z.B. in unsere Geschäftswelt zu ermöglichen.

Lesen Sie das komplette Statement hier auf www.durlacher.de

Nach oben

Spende von "Pfaff-Solidaritätskonto" an die Pestalozzischule

Pestalozzischule Durlach
Pestalozzischule Durlach

In den Jahren 1996 und 1997 schlug die drohende und dann erfolgte Schließung der Weltfirma Pfaff nicht nur am Standort Durlach hohe Wellen. So schlossen sich etwa  im März 1997 Belegschaft, Betriebsrat und IG Metall mit dem Ortschaftsrat und damaligen Ortsvorsteher Wolfgang Altfelix, mit zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern sowie Schulleitung, Lehrern und Klassen der Pestalozzischule zum Protest gegen die Schließung zur Menschenkette um das Werk zusammen.

Nach der Schließung blieb ein Rest von 1.700 Euro auf dem damaligen Solidaritätskonto der "Pfaffianer" übrig. Dieser soll nach dem Willen der Vertrauensleute jetzt an die Pestalozzischule gehen, die das Thema damals im Unterricht behandelte und Solidarität mit den Arbeitnehmern zeigte. Als Dank für das bürgerschaftliche Engagement und die Zivilcourage übergeben der Verwalter des Solidaritätskontos Gottfried Schmidt und Vertreter der Gewerkschaft um den ersten Sekretär Angel Stürmlinger die Summe am Donnerstag, 29. Mai 2008, um 12 Uhr im Durlacher Rathaus in Anwesenheit von Ortsvorsteherin Alexandra Ries an Schulleiter Gerald Rieger und Elke Frey, die Vorsitzende des Fördervereins der Pestalozzischule.

Pestalozzischule Durlach auf www.durlacher.de

Nach oben

Braune Gedanken ins Abseits stellen - Veranstaltung in Durlach will Jugendliche gegen Neonazis stärken

Demo gegen das geplante NPD-Zentrum am 25. April 2008.
Demo gegen das geplante NPD-Zentrum am 25. April 2008.

Nach den gleichermaßen deutlichen wie friedlichen Protesten Hunderter Bürgerinnen und Bürger vor Ort in der Badener Straße gegen ein dort geplantes NPD-Zentrum geht in Durlach der Widerstand gegen rassistische und nationalistische Umtriebe weiter. Im nächsten Schritt will eine gemeinsam von Ortschaftsrat, Stadtamt, Schulen, Bürgergemeinschaften, Vereinen und Kirchen in Durlach getragene öffentliche Veranstaltung am Dienstag, 27. Mai 2008, um 11 Uhr im Festsaal der Karlsburg vor allem Schüler und Jugendliche gegen Neonazis und deren menschenverachtende Ideologie stärken.

Der Vormittag der Information und des Gesprächs, den Ortsvorsteherin Alexandra Ries eröffnet, will über Ziele und Verbrechen der Nationalsozialisten in der Geschichte und über deren perfiden Masche als "Kümmerer" um die Sorgen junger Menschen in der Gegenwart aufklären. Der frühere Stadthistoriker Dr. Manfred Koch beleuchtet dabei die gegen den Rechtsstaat gerichteten Untriebe der NSDAP vor 1933, Vertreter des Landesamtes für Verfassungsschutz bringen dem meist jugendlichen Publikum in einem Vortrag den Rechtsextremismus unserer Tage, dessen Gefahren, Auswirkungen und Darstellungsformen näher. Schülerinnen und Schüler umrahmen die Veranstaltung mit Musik und Liedern aus verschiedenen Kulturen.

Gründung der Initiative "Kein Platz für Nazis" | Bericht vom 08. Mai 2008 im Archiv

Nach oben

Wer geht mit zum Blutspenden?

DRK

Wer noch nie Blut gespendet hat, sollte es einmal versuchen, beispielsweise bei der Blutspendeaktion des Deutschen Roten Kreuzes am Freitag, den 23. Mai 2008 von 14.30 Uhr bis 19.30 Uhr in der Weiherhofsporthalle.

Krankheiten und Unfälle bringen Menschenleben in Gefahr, täglich, stündlich. Oft genug ist eine Rettung nur durch eine Blutübertragung möglich. Nicht selten entscheiden Minuten! Der DRK Blutspendedienst Baden-Württemberg ist rund um die Uhr im Einsatz, um die dafür benötigten Blutbestandteilpräparate zur Verfügung zu stellen. Voraussetzung dafür sind Blutspender in ausreichender Zahl. Leider gibt es immer noch nicht genug. Vor allen Dingen fehlen Spendenwillige mit einer rhesusnegativen Blutgruppe. Sie sollten regelmäßig zu den Blutspendeaktionen kommen; denn bei dieser in unserer Bevölkerung seltenen Blutgruppe herrscht ständig großer Mangel.

Unsere Telefon-Hotline steht Ihnen, bei allen Fragen zum Blutspenden, unter der Rufnummer 0800/1194911 oder 0800/DRK BLUT von Montag bis Freitag von 8.00 bis 17.00 Uhr gerne kostenfrei zur Verfügung.

Hinweis: Blutspender parken kostenlos in der Tiefgarage des Scheck-In-Centers

DRK Ortsverein Durlach auf www.durlacher.de

Nach oben

Projekt Art Regio PAMINA "Ökologischer Fußabdruck" zu Gast in der Orgelfabrik

Aussstellung "Ökologischer Fußabdruck" Orgelfabrik Durlach

Im Rahmen der Agenda 21 des Zweckverbandes Regio PAMINA haben sich der Kunstverein Wörth e.V. (PA = Südpfalz), der Künstlerinnenverein GEDOK Karlsruhe e.V. (MI = Mittlerer Oberrhein) sowie der Freundeskreis Camp d'art Oberroedern (NA = Nordelsass) zusammengeschlossen und gemeinsam eine Wanderausstellung mit dem Titel "Ökologischer Fußabdruck" organisiert.

Das Thema der ökologischen Nachhaltigkeit ist dringlicher und gegenwärtiger denn je. Das Projekt Art Regio PAMINA hat daraus einen besonders interessanten Aspekt gewählt, den "Ökologischen Fußabdruck", der zu einem wichtigen Sinnbild der globalen Zerstörung der Ökosysteme durch den Menschen geworden ist.

Die 12 Künstlerinnen und Künstler haben sich sehr unterschiedlich und differenziert mit dem Thema auseinander gesetzt. Aus dieser Fülle an Bild- und Formsprachen und auch an inhaltlichen Blickwinkeln ist eine facettenreiche Schau mit Installationen, Skulpturen, Objektkunst, Collagen und Fotoarbeiten um das Motiv der nachhaltigen Entwicklung entstanden.

Ganz im Sinne des Ökologischen Fußabdrucks haben die Organisatoren sämtliche Flyer und Plakate zur Ausstellung auf Recycling-Papier mit mineralölfreien Biofarben drucken lassen. Darüber hinaus wird auf jeder der drei Vernissagen ausschließlich Biowein aus der jeweiligen Region ausgeschenkt. Ein zukunftsweisendes Projekt, das hoffentlich zur Nachahmung anregt!

Die Ausstellung "Ökologischer Fußabdruck" ist vom 16. Mai bis 08. Juni 2008 in der Orgelfabrik donnerstags und freitags von 17 bis 20 Uhr sowie samstags und sonntags von 11 bis 16 Uhr zu sehen.

GEDOK Karlsruhe | Offizielle Webpräsenz
Fußabdruck-Rechner auf www.footprint.ch | Offizielle Webpräsenz

Nach oben

Nachruf Kuno Bärenbold

Kuno Bärenbold

Kuno Bärenbold weilt nicht mehr unter uns.
Wir gedenken eines Menschen, dessen Persönlichkeit ebenso wie sein literarisches Werk auch über den Tod hinaus unvergessen bleiben.

Mit Kuno Bärenbold ist ein Mensch von uns gegangen, der weithin Beachtung und Anerkennung fand. Seinen Lebensmittelpunkt fand er in Durlach, wo sich nun sein Lebenskreis viel zu früh geschlossen hat.

Kuno Bärenbold lebte und wirkte inmitten "seines Durlachs" als fester Bestandteil des kulturellen Lebens.

Die Nachricht von seinem Ableben erfüllt uns mit Trauer, unser Mitgefühl gilt den Angehörigen und Freunden. Wir sind dankbar für die Zeit, die wir mit ihm verbringen durften.

Kuno Bärenbold wird uns sehr fehlen.

Alexandra Ries
Ortsvorsteherin

Schriftsteller Kuno Bärenbold ist tot | Meldung vom 07. Mai 2008 im Archiv

Nach oben

Initiative "Kein Platz für Nazis" in Durlach gegründet

Plakat: Kein Platz für Nazis

Der Widerstand der Bürgerinnen und Bürger, wie er Ende April 2008 in einer eindrucksvollen Vor-Ort-Demonstration gegen das geplante NPD-Zentrum in der Badener Straße 34 mit mehr als 600 TeilnehmerInnen verdeutlicht wurde, hat konkrete Formen angenommen. Am 06. Mai 2008 wurde im Naturfreundehaus Durlach die Initiative "Kein Platz für Nazis" gegründet.

Die Initiative versteht sich partei-, konfessions- und organisationsübergreifende Zusammenarbeit von Vereinen, Verbänden und engagierten Bürgerinnen und Bürgern. Sie will alten und neuen Nazis und wiederauflebenden Tendenzen dieser Art entgegentreten und möchte möglichst viele Menschen motivieren, ihren Protest gegen Rechtsextremismus in unserem Land und insbesondere gegen das NPD-Zentrum offen zum Ausdruck zu bringen. Der Aufruf der Initiative wird in Kürze an Organisationen und Einzelpersonen mit Bitte um Unterzeichung und Beitritt verbreitet.

Gegen das NPD-Zentrum wird eine Unterschriftenaktion gestartet.

Ein Plakat "Kein Platz für Nazis" wird in großer Auflage gedruckt zum Aushang an Wohnungsfenster, Gaststätten, Geschäften ect. als sichtbarer gemeinsamer Wille der gesamten Ortschaft. Es ist im Naturfreundehaus Durlach und bei der AWO Karlsruhe (Kronenstraße) erhältlich.

Einmütigkeit besteht darin, zu einer Aktion vor der Badener Straße 34 aufzurufen, sollte das zur Zeit versiegelte Haus für NPD und rechtsextreme Kameradschaften durch gerichtliche Verfügung frei gegeben werden.

Weitere Aktionen sind in Vorbereitung.

Demo am 25. April 2008 gegen das geplante NPD-Zentrum

Demo am 25. April 2008 (Foto: S. Marona)
Demo am 25. April 2008 (Foto: S. Marona)
Demo am 25. April 2008 (Foto: S. Marona)

Beitrag in ExtraHertz - das Studentenmagazin | Video anschauen

Nach oben

Voilà: Das neue Banner für www.durlacher.de

Durlach liegt www.durlacher.de zu Füßen!
Durlach liegt www.durlacher.de zu Füßen!

In der Walpurgisnacht auf der Aussichtsterrasse des Turmbergs war die Premiere für unser neues druckfrisches Banner. Hier musste es auch gleich seine Wetterfestigkeit unter Beweis stellen. Doch der Wettergott hatte Mitleid und so kamen pünktlich mit Beginn des Festes die Gäste doch noch in den Genuss von ein paar wärmenden Sonnenstrahlen. Das 3 x 1 m-Banner kann und soll gerne zu Veranstaltungen in Durlach ausgeliehen werden... die ARGE hat es bereits vorgemacht. Helfen Sie also mit www.durlacher.de noch bekannter zu machen.

Sie möchten sich das "Durlacher Banner" für eine Veranstaltung ausleihen?
Kontakt
Sie haben eine eigene Website und möchten www.durlacher.de verlinken?
Zu den Bannern

Wo hing das Banner schon überall? Bannergeschichten

Nach oben

Durlach kommt "in Schwung"

"in Schwung"

Mehr Lebensqualität durch Sport, das gilt für alle Lebensabschnitte. Wer schon als Kind die Begeisterung für Sport gewonnen hat, entscheidet sich zumeist ein Leben lang für den Sport und wünscht sich auch als Seniorin oder Senior altersgerechte Angebote. Andere Menschen entdecken in dieser Lebensphase die positiven Wirkungen sportlicher Aktivität neu.

Bringen auch Sie Schwung in Ihr Leben - mit offenen Bewegungsangeboten unter professioneller Anleitung. Die Angebote stehen allen ohne vorherige Anmeldung und ohne Mitgliedschaft offen. Pro Bewegungsangebot wird ein Entgelt von 2,50 bis 4 EUR pro Teilnehmer/in und Übungsstunde erhoben.

Weitere Informationen unter Tel. 0721 / 3504085 (Sportkreis Karlsruhe) | Offizielle Webpräsenz

Nach oben

Schriftsteller Kuno Bärenbold ist tot

Kuno Bärenbold
Kuno Bärenbold

Am Dienstagabend, 06. Mai 2008 starb der Schriftsteller Kuno Bärenbold im Alter von 61 Jahren an den Folgen eines Herzinfarkts.

Geboren am Bodensee und nach einer Lehre zum Zimmermann entdeckte Kuno Bärenbold im Gefängnis seine Liebe zur Literatur und zu Büchern. Acht Jahre hatte er Zeit sich damit zu beschäftigen. Er arbeitete für die Gefangenenzeitung der Justizvollzugsanstalt Heilbronn und schrieb seine ersten Gedichte. Danach lebte er als freiberuflicher Schriftsteller in Karlsruhe. Das Leben im Knast, die Arbeitswelt, Randgruppen, Lebenshungrige und Liebesträumer waren die Themen seiner Bücher.

Zum Nachruf vom 13. Mai 2008 von Ortsvorsteherin Alexandra Ries

Nach oben

Kunst und Musik im Schlossgarten

Kunst im Schlossgarten<br />Foto: G. Heiberger
Kunst im Schlossgarten. Foto: G. Heiberger

"Seit September 2007 gehört uns der Schlossgarten und das werden wir jetzt feiern", so Ortsvorsteherin Alexandra Ries am vergangenen Mittwoch vor den Durlacher Vereinen. So soll am 31. Mai 2008 ein fest für die ganze Familie starten. An verschiedenen Stellen im Schlossgarten sollen Musikvereine musizieren und Gesangvereine singen. Damit wird der ganze Schlossgarten zu einem blühenden Konzertsaal.

Für die Kinder legt das Gartenbauamt, das derzeit ein Konzept für die Neugestaltung des Parks erarbeitet, spezielle Beete zum selbst Bepflanzen an.

Bereits jetzt nimmt die Kunst ihren Platz im Schlossgarten ein. Mit einem Lesezimmer, einem Schreibzimmer, einem Bett und diversen Skulpturen "schreibt" die Künstlerin Sylvia von Bukow mit natürichen Materialien ihre Kunst in die Natur. Bukow hatte bereits im Winter mit der Ausstellung am Rittnerthof, die sie gemeinsam mit Studenten und Absolventen der Staatlichen Kunstakademie durchführte, "Land Art" nach Durlach gebracht.

Nach oben

Verkehrskontrollen zeigen erste Wirkung

Bis zu 250 Fahrzeuge passierten täglich die Pfinztalstraße.
Bis zu 250 Fahrzeuge passierten täglich die Pfinztalstraße.

Eigentlich hat nur der Lieferverkehr in der Durlacher Pfinztalstraße zwischen Zunft- und Kelterstraße was zu suchen. Und das auch nur in den Morgenstunden. In den vergangenen Jahren wurde es allerdings zur lieben Gewohnheit, die Fußgängerzone als Abkürzung von Ost nach West zu nutzen - und das auch noch mit Geschwindigkeiten, die weder den Fußgängern noch der Straßenbahn angepasst sind. Der BUS (Amt für Bürgerservice und Sicherheit) war dies bereits von Seiten des Stadtamtes mitgeteilt worden. Bei sporadischen Zählungen ergaben sich jedoch keine "Auffälligkeiten". Ortsvorsteherin Alexandra Ries veranlasste daraufhin eigene Zählungen. Und das Offensichtliche trat zutage: an einem einzigen Tag wurden fast 250 Fahrzeuge gezählt, die unberechtigterweise die Straße durchfuhren.

Vor zwei Woche führte nun das Polizeirevier Durlach Verkehrskontrollen durch und verteilte an die Verkehrssünder Knöllchen. Einsichtig zeigten sich allerdings nicht alle und Ausreden waren eher die Regel. "Wir wollen keineswegs abstrafen" so der Leiter des Durlacher Reviers Martin Plathe. Vielmehr will man von Seiten der Polizei das Unrechtsbewußtsein bei den Autofahrern wieder herstellen. Dabei können berechtigte Fahrten in die Fußgängerzone durch eine Ausnahmegenehmigung leicht legalisiert werden, wie sie beispielsweise manche Taxifahrer haben, um Patienten zu den dort ansässigen Ärzten zu transportieren. Dass aber auch das Fahrradfahren in der Pfinztalstraße verboten ist, erstaunte manche Pedalritter. In den kommenden Wochen werden die Autofahrer hier mit weiteren Kontrollen rechnen müssen. Allerdings, so Alexandra Ries, "zeigte schon die Ankündigung der Kontrollen Wirkung und es waren erheblich weniger Fahrzeuge vor dem Rathaus und der Friedrichschule zu verzeichnen".

Nach oben

Maibaum wurde erfolgreich gestellt

Maibaumstellen Durlach 2008

"Hoch den Baum!" hieß es am Mittwoch, 30. April 2008 als die Freiwillige Feuerwehr Durlach sich mit musikalischer Unterstützung des Fanfarenzuges Hagsfeld auf den Weg zum Saumarkt machte. Im Gepäck ein Prachtexemplar eines Maibaums geschmückt in badischen Farben. Pünktlich um 18.30 Uhr galt es dann nach einer Ansprache von Ortsvorsteherin Alexandra Ries mit vereinten Kräften das gute Stück in die Vertikale zu bugsieren. Kein Problem für die Freiwillige Feuerwehr, denn schon nach kurzer Zeit stand der Maibaum kerzengerade in seiner Halterung. Anschließend wurde der "Tanz in den Mai" auf der Aussichtsterrasse des Turmbergs eröffnet.

Weitere Bilder vom Maibaumstellen auf www.durlacher.de
Bilder vom "Tanz in den Mai" auf www.durlacher.de

Nach oben

Bürgertreff beim Polizeisportverein

Bürgergemeinschaft Durlach und Aue
PSV

Die Bürgergemeinschaft Durlach und Aue 1892 e.V. lädt am Dienstag, 06. Mai 2008 um 19 Uhr ein zum Bürgertreff beim Polizeisportverein Karlsruhe e.V. im Vereinsheim, Edgar-Heller-Str. 19. Der Verein stellt sich dabei den Gästen vor.

Nach oben

Götter, Heiligtümer und Druiden - Antike keltische Religion im Spiegel der Archäologie

Freundeskreis Pfinzgaumuseum - Historischer Verein Durlach e.V.

Dr. Jörg Bofinger vom Landesamt für Denkmalpflege am Regierungspräsidium Stuttgart wird in einem Vortrag am Dienstag, den 06. Mai 2008 im Bürgersaal des Rathauses um 19.30 Uhr den derzeitigen Stand der Forschung zu den religiösen Vorstellungen der Kelten und deren archäologischen Quellen erläutern.

Von Caesar und anderen antiken Autoren wissen wir über die Existenz der Druiden, die in der keltischen Gesellschaft nicht nur als Priester eine wichtige Rolle spielten. Die archäologischen Quellen zur antiken keltischen Religion liefern ein sehr facettenreiches Bild von Opfer, Kulthandlungen und Riten im Europa in der Zeit zwischen dem 8. und 1. Jahrhundert v. Chr. Auf der einen Seite sind es Grabfunde, die Einblicke in die religiöse Vorstellungswelt der Kelten erlauben, auf der anderen Seite belegen Opferplätze an Quellen und in Höhlen Kulthandlungen unserer Vorfahren.
Moderne Ausgrabungen vor allem im Norden Frankreichs haben gezeigt, dass dort seit dem 3. Jahrhundert Heiligtümer angelegt wurden, die dann bis in römische Zeit bestanden.

Wie immer, ist der Eintritt frei - Spenden sind willkommen!

Freundeskreis Pfinzgaumuseum - Historischer Verein Durlach e.V. auf www.durlacher.de

Nach oben

Frühjahrskonzert des Musikvereins Durlach

Musikverein Durlach bei ihrer Sommerserenade 2007.
Musikverein Durlach bei ihrer Sommerserenade 2007.

Seit Wochen bereiten sich die Blockflötengruppen, das Jugendorchester, das Sinfonische Blasorchester und das Saxophon-Ensemble intensiv auf ein anspruchsvolles Konzertprogramm vor. Ob mit "Orpheus in der Unterwelt", "Keltische Flöten" oder dem "Root Beer Rag" - es wird mit Sicherheit für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Zu hören sind die Orchester am Sonntag, 04. Mai 2008 ab 18.00 Uhr in der Festhalle in Durlach. Der Eintritt kostet für Erwachsene 8 EUR, für Schüler/Studenten 4 EUR. Vorverkauf bei Handarbeiten und Wolle und am 28. April 2008 von 18 - 20 Uhr im 2. OG in der Karlsburg.

Musikverein 1885 Durlach e.V. auf www.durlacher.de

Nach oben

Kauferlebnis und Kunstgenuss in ureigenem Durlacher Ambiente

Verkaufslanger Samstag in Durlach.
Verkaufslanger Samstag in Durlach.

So richtig "Durlach erleben" können Besucher aus Stadt und Region die ehemalige Mark­grafen­stadt am Samstag, 03. Mai 2008. Denn der Slogan der Geschäftsleute gilt an diesem Tag gleich in doppeltem Sinn: Über 30 Künstler zeigen an 23 Ausstellungsorten ihre Werke. Am Freitag, 02. Mai von 16 bis 22 Uhr und am Samstag, 03. Mai von 10 bis 20 Uhr, verbunden mit dem verkaufslangen Samstag, von 10 bis 20 Uhr.

Weitere Informationen zur 12. Durlacher Vernissage auf www.durlacher.de
Weitere Informationen zum verkaufslangen Samstag: DurlacherLeben | Offizielle Webpräsenz

Nach oben

Hexen treiben ihr Unwesen - Maibaum und Walpurgisnacht in Durlach

Mi, 30. April 2008 17.30 Uhr: Das Wetter scheint aufzuklaren (Regenradar) - die Walpurgisnacht findet also NICHT im Gewölbekeller sondern auf der Aussichtsplattform (Turmberg) statt. Bis dahin! Man sieht sich...

Walpurgisnacht, das Hexenfest schlechthin, das jeder kennt. Feste werden veranstaltet auf dem Brocken im Harz und auch anderswo. Gedichte gibt es darüber, zum Beispiel von Theodor Storm oder von Gustav Meyring. Felix Mendelssohn Bartholdy hat in seinem Opus 60 "Die erste Walpurgisnacht" musikalisch verarbeitet. Sagen ranken sich um diese Nacht, Goethe hat sie in seinem Faust verewigt ... aber wo kommt sie wirklich her, die Walpurgisnacht?

Der Ursprung des Hexenglaubens, wie er in der Walpurgisnacht dargestellt wird, geht nicht auf diese alten Feste und den Volksglauben zurück, sondern entstammt den Kirchenbüchern. Durch diese ist die Ansicht in der Bevölkerung vorgedrungen, dass Frauen mit medizinischen Kenntnissen mit dem Teufel im Bunde stünden. Es war also die Kirche, die im Zuge der Inquisition immer schaurigere Geschichten erzählte, welches Unwesen, die von ihnen als Hexen bezeichneten, Frauen angeblich trieben.

Die Besen wurden in dieser Nacht mit dem Reisig nach oben oder es wurden zwei gekreuzte Besen vor der Tür aufgestellt. Das galt als sicher Abwehr vor den Hexen. In manchen Gegenden war es üblich zur Hexenabwehr ein Messer ins Schlüsselloch zu stecken.

Auch heute besteht das Fest der Fruchtbarkeit und des Lebens weiter in den Maifeiern mit Tanz in den Mai und Maibäumen, frischen Birkenzweigen und ausgelassenen Feiern. Auch der Maibaum ist ein eindeutiges Fruchtbarkeitssymbol. Üblicherweise wird er in der Walpurgisnacht geschlagen und am 1. Mai aufgestellt.

Die Durlacher haben vor einigen Jahren diese Tradition wieder zum Leben erweckt und so wird am 30. April 2008 auf dem Saumarkt ein riesiger Maibaum aufgestellt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Durlach und die Arbeitsgemeinschaft Durlacher und Auer Vereine laden ab 18 Uhr ein, dann nimmt der Maibaum vom Weiherhof aus seinen Weg Richtung Innenstadt, wo er gegen 18.30 Uhr für die nächsten Wochen seinen Platz findet. Um 19 Uhr geht es dann auf den Turmberg. Auf der Aussichtsterrasse spielen bis gegen 1 Uhr in der Nacht live "The Boondocks" zum Tanz und zum Feiern mit den "eingereisten und einheimischen" Hexen. Für das gruselige Flair sorgen auch in diesem Jahr wieder die Grötzinger Hottscheck-Hexen mit ihrem "feurigen Mann". Natürlich ist auch für ausreichend Stärkung gesorgt, um diese Nacht unbeschadet zu überstehen. Am 1. Mai bewirten die Feuerwehr und der Durlacher Frauenchor die Ausflügler auf dem Turmberg. Bei schlechtem Wetter findet die Walpurgisnacht im Rathausgewölbe statt.(ps)

Maibaumstellen auf dem Saumarkt
Maibaumstellen auf dem Saumarkt
Durlacher Maibaum 2007
Durlacher Maibaum 2007
Hexentanz zur Walpurgisnacht
Hexentanz zur Walpurgisnacht

Nach oben

"Stuhlgang gegen Braun"

Stuhl

Die Neonazis planen bereits Veranstaltungen in ihrem neuen Zentrum in der Badener Straße 34, so dass sich Durlach in Kürze zu einem Anziehungspunkt für Rechtsextreme aus ganz Baden-Württemberg entwickeln wird, wenn wir nicht alle gemeinsam einschreiten und diesem Spuk ein Ende bereiten.

Daher hat das Antifaschistische Aktionsbündnis Karlsruhe (AAKA) für den 25. April 2008 eine Protestaktion unter obigem Motto beschlossen und ruft alle Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme auf, um den Neonazis zu zeigen, dass sie in Durlach unerwünscht sind.

Die Aktion beginnt um 18 Uhr auf dem Gehweg zum derzeit geschlossenen "NPD-Zentrum" in der Badener Straße 34. Die B3 wir in der Zeit von 18.30 Uhr bis 19.30 Uhr für eine Stunde für die Aktion gesperrt. Die SPD Durlach hat an gleicher Stelle ein sit-in ihrer Mitglieder mit Stühlen angemeldet. | zum Aufruf

Nach oben

Kneipenfestival in Durlach

Plakat nacht-kult-tour

Mit viel Musik präsentieren sich die Durlacher Gastronomen bei der nacht-kult-tour am 26. April 2008.

Nach der letzten Veranstaltung mit dem Schwerpunkt Jazz, Swing und Soul, wird die Frühjahrsausgabe der nacht-kult-tour in Durlach musikalisch wieder bunt gemischt sein. | mehr

Nach oben

14.000 Euro für Karlsruher Kinder-Projekte aus Erlösen von "Cent hinterm Komma®"

Humanitäre Botschaft - Spendenübergabe.<br />Foto: Lennermann
Humanitäre Botschaft - Spendenübergabe. Foto: Lennermann

Eine Stadt bringt wirklich was ins Rollen...

Spendenübergabe dient gleichzeitig als Aufruf, auch in Zukunft Karlsruher Kinder zu unterstützen

Einmal nicht in der Rolle des Begünstigten, sondern als Unterstützer treten die Verantwortlichen von "Cent hinterm Komma®" zu diesem Anlass an die Öffentlichkeit. Vier Karlsruher Aktionen erhalten Fördergelder aus dem Topf der größten Karlsruher Spendenkampagne für Kinder aus der Fächerstadt. Zum Pressegespräch in den Räumen des Stadtmarketing waren dann auch Vertreter aller Projekte zahlreich erschienen. "Wir können stolz darauf sein, in einer Stadt dieser Größenordnung eine solche Kampagne binnen kürzester Zeit so flächendeckend platziert zu haben", leitete Citymanager Sascha Binoth ein, durchaus erfreut über die nicht abreißen wollende Resonanz der hiesigen Wirtschaft. Immerhin "kursieren" mittlerweile rund 700 Spendenpyramiden in Karlsruhe. Uwe Suhm, vom Vorstand der City Initiative Karlsruhe fügte noch hinzu, dass "Cent hinterm Komma®" stellvertretend für viele sozial-ambitionierte Aktionen in der Fächerstadt stehe und in dieser Position natürlich auch als verbindendes Medium zwischen kommerziellen und nichtkommerziellen Interessen fungiere, das auch in Zukunft viele Anlässe nutzen wird, um Karlsruhe für alle noch lebenswerter zu machen. | Weiterlesen

Nach oben

Gläserne Pyramide für Turnerschaft Durlach - Auszeichnung für das soziale Engagement des Vereins

Würdigung sozialen Engagements: Mathias Tröndle (3. v.l.) mit der "Gläsernen Pyramide" für die Turnerschaft Durlach. Foto: Fränkle
Würdigung sozialen Engagements: Mathias Tröndle (3. v.l.) mit der "Gläsernen Pyramide" für die Turnerschaft Durlach. Foto: Fränkle

Beim diesjährigen Karlsruher Sportlerball gab es nicht nur Goldene Pyramiden für die Sportler des Jahres - die Kanuten Maren Knebel und Björn Goldschmidt - sowie für das nach Meinung von Publikum und Sportjournalisten beste Team der Fächerstadt im Jahre 2007, die Mannschaft des Bundesligisten Karlsruher SC. Im Rampenlicht der schon Wochen zuvor restlos ausverkauften Veranstaltung im Kongresszentrum standen auch eine Initiative und ein Verein, die sich durch besonderes soziales Engagement im Sport hervor getan hatten. Je eine Gläserne Pyramide für ihren "herausragenden Einsatz für Andere", so Laudator Harald Linder, erhielten die Initiative "Laufen mit Herz" des Fiducia Baden-Marathons und die Turnerschaft Durlach. | Weiterlesen

Nach oben

Seepferdchenfest im Weiherhofbad

Seepferdchenfest Weiherhofbad

Kleine Wasserratten können am kommenden Samstag, 19. April 2008, beim Seepferdchenfest wieder ihre Schwimmkenntnisse unter Beweis stellen. Von 16 bis 17 Uhr ist im Weiherhofbad eifriges Schwimmen angesagt, wenn in dieser Zeit die Abzeichen "Seepferdchen", "Bobby", "Seehund-Trixi" und das Jugendschwimmabzeichen "Bronze" abgenommen werden. Fröhliches Planschen steht von 17 bis 18 Uhr mit einigen Wasserspielen an. Zur Stärkung gibt es kostenlos Kakao und Kuchen für die Kleinen. Eltern können während dieser Zeit die Blockhaussauna besuchen oder den Kindern beim Schwimmen zuschauen.

Mädchen und Jungen, die bei der Schwimm-Gemeinschaft Region Karlsruhe (SGR) bereits an einem Schwimmkurs teilgenommen haben, haben mit einer Begleitperson freien Eintritt. Aber auch Kinder, die ein Schwimmabzeichen machen möchten und noch keinen Kurs bei der SGR Karlsruhe gemacht haben, sind herzlich zum 16. Seepferdchenfest eingeladen.

Schwimm-Gemeinschaft Region Karlsruhe | Offizielle Webpräsenz
Schwimmkurse (Anmeldung) | Offizielle Webpräsenz

Nach oben

Künftig Bußgelder auf der Pfinztalstraße für Auto- und Motorradfahrer

Spätestens hier heißt es "Abbiegen" um ein Bußgeld zu vermeiden.
Fußgängerzone Pfinztalstraße

Künftig gibt es auf der Pfinztalstraße verstärkt Polizeikontrollen. Denn auf der den Fußgängern vorbehaltenen Flaniermeile tummeln sich zunehmend Auto-, Motorrad- und Mopedfahrer. Das bekommt dem Charakter der Fußgängerzone nicht und führt zu gefährlichen Situationen zwischen den ungleichen Straßenbenutzern.

Uneinsichtige motorisierte Verkehrsteilnehmer müssen daher mit einem Bußgeld rechnen. Ziel ist es, die Pfinztalstraße zwischen Zunft- und Kelterstraße als Fußgängerzone mit attraktivem Ambiente fürs Flanieren, Einkaufen und Essen gehen zu erhalten.

Nach oben

70 Jahre Zwangseingemeindung am 01. April 2008

Ortsschild: Stadt Durlach

Die Veranstaltung in der Karlsburg war mit weit über 200 interessierten Bürgerinnen und Bürgern unserer schönen Markgrafenstadt sehr gut besucht und ein voller Erfolg. Alle, die den hervorragenden Vortrag von Dr. Jan-Dirk Rausch über die rechtlichen und geschichtlichen Hintergründe der Zwangseingemeindung nicht hören konnten, können nun diese nachlesen.

zum Artikel von Dr. Jan-Dirk Rausch

Nach oben

Stadtteilbibliothek Durlach feiert doppeltes Jubiläum

Stadtteilbibliothek seit 25 Jahren in der Karlsburg.
Karlsburg Durlach

Das Jahr 2008 bedeutet für die Stadtbibliothek Durlach ein doppeltes Jubiläum: Sie wird genau 100 Jahre alt und residiert seit einem Vierteljahrhundert in den schönen Räumen der renovierten Karlsburg.

Grund genug zum Feiern!

Deshalb lädt die Stadtteilbibliothek alle Bürger herzlich ein, sich von einem bunten Geburtstagsprogramm für Jung und Alt, Groß und Klein, überraschen zu lassen und mit dabei zu sein.

Die festliche Auftaktveranstaltung findet am Donnerstag, den 17. April 2008 um 20.00 Uhr mit dem Kabarett rastetter & wacker in der Karlsburg statt. Kostenlose Eintrittskarten dafür sind ab Montag, den 17. März in der Bibliothek erhältlich. Nähere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer 133-4266.

Jubiläumsprogramm der Stadtteilbibliothek Durlach | Offizielle Webpräsenz

Nach oben

Durlach sucht wieder junge Talente

Talentwettbewerb 2007
Talentwettbewerb 2007

Wenn das Durlacher Altstadtfest am ersten Freitag und Samstag im Juli die Gassen und Sträßchen wieder unsicher macht, dann wird auch den jungen Künstlern eine Bühne für ihr Können geboten. Denn bereits zum zwölften Mal findet am 5. Juli 2008 ab 14 Uhr auf dem Altstadtfest ein Talentwettbewerb statt. Dabei betonen die Organisatoren des Festes, die Arbeitsgemeinschaft Durlacher Altstadtfest, dass ein Auftritt auf der Bühne vor dem Rathaus durchaus die Weichen für eine erfolgreiche Karriere stellen kann. Denn eine Reihe namhafter Künstler und Musikgruppen hätten ihren ersten Auftritt beim Altstadtfest gehabt.

Wer dabei sein will, muss seine Bewerbungsunterlagen bis zum 10. Mai bei der Organisationsstelle Durlacher Altstadtfest, Pfinztalstraße 33, 76227 Karlsruhe, abgegeben haben. | Weitere Informationen

Nach oben

Musik und Tanz für Durlacher Senioren

Stadtamt Durlach

Auf einen unterhaltsamen Nachmittag können sich Durlacher Seniorinnen und Senioren freuen. Das Stadtamt Durlach und das städtische Seniorenbüro laden wieder alle interessierten älteren Mitbürger für Samstag, 12. April 2008, um 14.30 Uhr zu Musik, Tanz und Gymnastik in die Weiherhofhalle ein.

Am Programm beteiligen sich lokale Vereine und Gruppierungen, darunter die Seniorengymnastikgruppe der TG Aue unter der Leitung von Gudrun Jordan, die Harmonika-Senioren Mühlburg, der Gesangverein Durlach-Aue sowie die Kinder vom Zirkus Maccaroni, die Ausschnitte aus ihrem neuesten Programm zeigen. Für Speis' und Trank sorgt die Jugendabteilung des ASV Durlach.

Der Eintritt bleibt wie bisher frei. Neu ist lediglich, dass im Vorfeld der Veranstaltung keine Karten mehr ausgegeben wurden. Wer auf den Rollstuhl angewiesen ist, sollte sich unter der Telefonnummer 133-1903 oder unter 133-5092 für die Veranstaltung anmelden.

Offizielle Webpräsenz des ASV Durlach mit Bildern vom Durlacher Senioren-Nachmittag 2007 | zur Galerie

Nach oben

Blütenrundgang auf dem Augustenberg

Obstbaumblüte

Der milde Winter 2007/2008 hat die Bäume früh "geweckt". Seit Anfang März tragen die Aprikosen- und Pfirsichbäume auf dem Augustenberg schon Blüten.

Doch die Obstbauern müssen noch zittern, ob mögliche Frostnächte bis Anfang Mai der frühen Pracht ein Ende bereiten und den Obstliebhabern nur eine kleine Ernte bescheren.

Die Mitarbeiter des Obstbau Lehr- und Versuchsbetriebes und die Obstbauberatung am Landratsamt laden am Samstag, den 05. April 2008 um 14.00 Uhr alle Obstbauliebhaber zum Blütenrundgang auf den Augustenberg ein (Treffpunkt am Obsthof). So kann sich die Besucherin und der Besucher über die schwierigen Befruchtungsverhältnisse bei der Süßkirsche aufklären lassen oder auch nur das weiße Prachtkleid der kleinen Bäume bewundern. Die Obstbau-Fachleute erläutern den Besuchern die Versuchsaufgaben und stehen gerne für Fragen zur Verfügung.

Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg (LTZ) | Offizielle Webpräsenz

Nach oben

70. Jahrestag der Durlacher Zwangseingemeindung

Öffentliche Veranstaltung am 01. April 2008, um 19.30 Uhr in der Karlsburg

Unterzeichnung des Eingemeindungsvertrages, 1938.<br />Bildrecht:<br />Stadtarchiv Karlsruhe
Unterzeichnung des Eingemeindungsvertrages, 1938. Bildrecht: Stadtarchiv Karlsruhe
Stadt Durlach - statt Karlsruhe

Der 01. April ist normalerweise ein Tag, an dem man zu Scherzen aufgelegt ist: Mit erlogenen Geschichten neckt man seine Mitmenschen. Am 01. April 1938 wären auch die Durlacher froh gewesen, wenn sie Opfer eines schlechten Aprilscherzes geworden wären, doch die Realität sah anders aus: Zu diesem Datum verfügte der Gauleiter und Reichsstatthalter Robert Wagner die Zwangseingemeindung Durlachs. Die Selbständigkeit der prosperierenden ehemaligen Residenzstadt, der "Mutter" von Karlsruhe, mit damals rund 20.000 Einwohnern, gehörte - entgegen dem Willen der Durlacher Bevölkerung - der Vergangenheit an. Auch nach dem 2. Weltkrieg wurden die Durlacher nicht nach ihrer Meinung gefragt. Denn gleich nach dem Krieg wurde die Ausgemeindung beantragt, was Karlsruhe vereitelte.

Aus Anlass des 70. Jahrestages der Durlacher Zwangseingemeindung widmen sich der Freundeskreis Pfinzgaumuseum - Historischer Verein Durlach, der Förderkreis Archäologie Baden, Arbeitskreis Karlsruhe, das Stadtamt Durlach und die Arbeitsgemeinschaft der Durlacher und Auer Vereine in einer gemeinsamen Veranstaltung den Hintergründen der Zwangseingemeindung und ihrer bis in die Gegenwart reichenden Folgen.

Zu dem Lichtbildervortrag am Dienstag 01. April 2008, 19.30 Uhr, im Festsaal der Karlsburg ist die Bevölkerung bei freiem Eintritt herzlich eingeladen. Sie wird vom stellvertretenden Ortsvorsteher, Stadtrat Hans Pfalzgraf, eröffnet.

Unter dem Titel "Durlachs Zwangseingemeindung - ein Unrechtsakt mit Langzeitfolgen" beleuchtet der Durlacher Jurist Dr. Jan-Dirk Rausch die rechtlichen Umstände der Eingemeindung und ihrer bis in die Gegenwart reichenden Auswirkungen. Der Referent ist Textautor des im letzten Jahr erschienenen Buches "Durlachs historische Bauten" zur Durlacher Bau- und Sozialgeschichte.

Im Anschluss an die Veranstaltung lädt das Stadtamt zu einem kleinen Umtrunk ein.

Nach oben

Zu den weiteren Archiven

Weitere Informationen

Alle News aus dem Newsbereich finden Sie Unter News