Schwerer Verkehrsunfall auf der B 10

Polizei Karlsruhe. Foto: cg

Foto: cg

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Dienstagmorgen auf der Bundesstraße 10, bei dem drei Personen schwer verletzt wurden. Die Südtangente ist aktuell (Stand 16. Februar 2021 – 14.43 Uhr) für die Unfall- und Bergungsmaßnahmen immer noch voll gesperrt.

Nach bisherigem Kenntnisstand befuhr ein 60 Jahre Sattelzugführer, gegen 10.30 Uhr, die linke Fahrspur der B10 von der Pfalz kommend in Fahrtrichtung Durlach und fährt aus bislang ungeklärter Ursache auf die vor ihm fahrende Sattelzugmaschine auf. In der Folge durchbricht der 60-jährige Fahrer mit seiner Zugmaschine die Leitplanke der Gegenfahrbahn und kollidiert dort nahezu frontal mit einem Lkw eines 28-Jährigen.

Durch die Wucht des Zusammenstoßes wird der Unfallverursacher lebensgefährlich verletzt. Der 28-jährige Lkw-Fahrer sowie seine 26-jährige Beifahrerin werden ebenfalls schwer verletzt. Die Verletzten wurden durch drei Rettungsteams in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der durch den Unfall entstandene Sachschaden wird auf rund 120.000 Euro geschätzt.

Aufgrund des Unfalls staute sich der Verkehr bis zu einer Länge von 5 km in beide Fahrtrichtungen. Auf den ausgewiesenen Umleitungsstrecken rund um das Stadtgebiet von Karlsruhe kam zu keinen größeren Verkehrsbeeinträchtigungen.

Ergänzung (16.20 Uhr)

Zahlreiche Verstöße gegen Rettungsgasse

Nach dem schweren Verkehrsunfall mit drei beteiligten Lkw haben Beamte der Verkehrsüberwachung zwischen 11.30 und 12.30 Uhr die Einhaltung der Rettungsgasse überwacht. Auf einer Strecke von insgesamt 9 Kilometern stellten die Ordnungshüter 11 Pkw und 17 Lkw fest, die keine vorschriftsmäßige Rettungsgasse bildeten. Acht Schwerfahrzeuge missachteten darüber hinaus ein Überholverbot. Die Summe der zu erwartenden Bußgelder dürfte bei insgesamt etwa 9.000 Euro anzusiedeln sein.

Weitere Informationen

Polizeirevier Karlsruhe-Durlach