. .
Sie sind hier:  Start  >  Neuigkeiten-Archiv  >  Artikel

Zustand der Karlsruher Brunnen – CDU zeigt sich besorgt

Der Hengstbrunnen am Durlacher Hengstplatz. Foto: cg

Der Hengstbrunnen am Durlacher Hengstplatz. Foto: cg

An die CDU Karlsruhe und an CDU-Stadträte sind Beschwerden von Bürgern, Bürgervereinen und Vertretern der Europäischen Brunnengesellschaft e.V. herangetragen worden, die allesamt den Zustand der Karlsruher Brunnen beklagen – Mitteilung der CDU vom 4. September 2017.

„Bereits im Oktober 2015 hatte die CDU-Gemeinderatsfraktion beim Karlsruher Rathaus angefragt, warum in vielen Stadtteilen die Brunnen außer Betrieb sind und ob und wann Brunnen, die im Zuge der Kombilösung abgebaut wurden, wieder vollzählig aufgebaut werden. Seitdem sind zwei Jahre verstrichen und auf die Frage um notwendige Instandsetzung defekter Brunnenanlagen in verschiedenen Stadtteilen, wie beispielsweise des Kauz Brunnens in der Waldstadt oder des Hengstbrunnens in Durlach gibt es nach wie vor keine Antworten aus dem Rathaus“, erklärt der CDU-Kreisvorsitzende und Karlsruher Bundestagsabgeordnete Ingo Wellenreuther MdB (s. Artikel zum Thema).

Sprudelnde Brunnen bieten gerade an heißen Tagen durch das verdunstende Wasser nicht nur eine Verbesserung des Kleinklimas, sondern sind Kulturgüter unserer Stadt. Der Hochsommer ist vorbei und in Karlsruhe einige Brunnen weiterhin trocken. Viele Brunnen haben einen direkten Bezug zu dem Ort, an dem sie stehen oder wurden von Karlsruher Künstlern geschaffen. „Als Karlsruher CDU fordern wir eine zeitnahe Sanierung defekter Brunnenanlagen und den Wiederaufbau der im Zuge der Kombilösung abgebauten Brunnen auf dem Marktplatz, der Lammstraße und am Ettlinger Tor“, so Wellenreuther.

Anlässlich des Stadtgeburtstags und auch aktuell der Heimattage wurde und wird viel davon gesprochen, wie wichtig es ist, dass sich die Karlsruherinnen und Karlsruher mit ihrer Stadt identifizieren. Deshalb ist es aus Sicht der CDU Karlsruhe folgerichtig, die Karlsruher Brunnen zu erhalten und wieder aufzubauen.

Den Karlsruher Bürgerinnen und Bürger ist der Erhalt ihrer Brunnen wichtig. So hat die Europäische Brunnengesellschaft, deren Sitz in Karlsruhe ist, Spenden von über  40.000 Euro eingesammelt, um den ältesten denkmalgeschützten Spritzbetonbrunnen zu restaurieren. Obgleich mit der Stadtverwaltung bereits 2015 festgelegt wurde, dass der Brunnen vor dem Haupteingang des Hauptfriedhofs aufgestellt werden sollte, sind auch hier wieder nahezu zwei Jahre ergebnislos verstrichen. Hier bleibt das Engagement von Bürgern, die sich mit ihrer Stadt identifizieren und etwas beitragen wollen, schlichtweg unbeachtet.

Weitere Informationen

Durlacher Ortschaftsrat auf www.durlacher.de

von cdu/cg veröffentlicht am 05.09.2017

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Kruschtlmarkt vor der Karlsburg. Foto: cg

117. Kruschtlmarkt vor der Karlsburg

Am Samstag, 23. September 2017 von 8-16 Uhr, veranstaltet die Arbeitsgemeinschaft Durlacher und...

Durlacher Kulturszene im Gespräch. Foto: cg

Durlacher Kulturszene im Gespräch

Status Quo und Zukunftsplanung auf dem Tisch.

Durlacher Altstadtfest. Fotos: cg

Durlacher Altstadtfest findet 2018 später statt

Die Vollversammlung der ARGE Durlacher Altstadtfest hat am Montag (11. September 2017) den Termin...

Die Originalstatue vom „Karle mit de Dasch“ steht im Pfinzgaumuseum. Fotos: cg

Im Pfinzgaumuseum wird Stadtgeschichte und -gegenwart lebendig

Das Pfinzgaumuseum ist ein lebendiges Stadt(teil)museum und setzt sich mit der Kultur- und...

Wählen gehen! Grafik: cg

Eröffnung des zentralen Briefwahlbüros zur Bundestagswahl 2017

Am 24. September 2017 sind in Karlsruhe über 208.000 Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, ihre Stimme...

Alle Neuigkeiten aus Durlach auf www.durlacher.de