. .
Sie sind hier:  Start  >  Neuigkeiten-Archiv  >  Artikel

Nach Anruf von falschen Polizeibeamten: 23-Jähriger festgenommen

Erneute Anrufe durch falsche Polizeibeamte. Foto: cg

0721 / 110 ist keine Rufnummer der Polizei! Foto: cg

Dank einer sehr aufmerksamen Bankangestellten gelang dem Betrugsdezernat der Karlsruher Kriminalpolizei nach dem Anruf eines falschen Polizeibeamten am Mittwoch (15. März 2017) die Festnahme eines 23-jährigen Tatverdächtigen.

Der aus der Türkei stammende und bereits mehrfach wegen Vermögens- und Eigentumsdelikten auffällig gewesene Mann, der zudem unter Bewährung steht, kam auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe in Haft.

Eine 71-jährige Frau aus Oberreut hatte am Dienstag gegen 23.00 Uhr den Anruf eines angeblichen Polizeibeamten namens Schmitt erhalten. Wie in einigen anderen Fällen jüngster Zeit, zeigte das Telefondisplay die Rufnummer 0721 / 110 an, die einen Anruf der „echten“ Polizei untermauern sollte (s. Artikel zum Thema).

Unter einem Vorwand wurde der Angerufenen glaubhaft gemacht, sie könnte demnächst Opfer eines Einbruchs sein. Das Telefonat führte dann ein weiterer falscher Polizist namens Fischer fort, der geschickt die Familien- wie auch die Vermögensverhältnisse erfragte und der Frau glaubhaft vermittelte, ihr Vermögen sei in Gefahr.

Die 71-Jährige war letztlich davon überzeugt, es handele sich tatsächlich um Polizeibeamte. Sie suchte daher am Mittwochvormittag eine Bankfiliale am Karlsruher Europaplatz auf, um ihre Wertsachen in Sicherheit zu bringen. Nachdem sie Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro aus ihrem Bankschließfach geholt hatte, wollte sie noch am Schalter einen höheren Bargeldbetrag abheben. Allerdings alarmierte die argwöhnisch gewordene Bankmitarbeiterin vor der Auszahlung die Polizei. Schließlich nahmen die eingeschalteten Betrugsermittler der Kripo den falschen Polizisten gegen 12.20 Uhr in Oberreut vorläufig fest, als er an der Wohnung des Opfers erschien und seine Beute abholen wollte.

Die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei zu möglichen weiteren Tatnachweisen sowie Mittätern dauern derzeit noch an.

von pol veröffentlicht am 17.03.2017

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Wählen gehen! Grafik: cg

Am Sonntag wählen gehen

Zur Wahl des 19. Bundestages am 24. September 2017 wendet sich Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup...

Heiraten in Durlach. Foto: cg

Hochzeitstage zeigen die Angebote in Durlach

Ob im Rathaus Durlach, in der Karlsburg oder auf der Turmbergterrasse: Durlach wird als Ort zum...

Die Ottostraße wird ab 9. Oktober erneut gesperrt werden. Foto: cg

Ottostraße: Abschnittsweise Sperrungen

Bauarbeiten ab 9. Oktober 2017 zwischen Dieselstraße und Amt für Abfallwirtschaft.

Wählen gehen! Grafik: cg

Gut 2.000 Helfer sorgen für reibungslosen Ablauf

Wahllokale bei Bundestagswahl am Sonntag von 8 bis 18 Uhr geöffnet / Briefwahl auf Rekordniveau /...

Serdar Dogan stellte zusammen mit Hildegund Brandenburg vom Orgelfabrik-Verein (l.) und Ortsvorsteherin Alexandra Ries das Filmprogramm vor. Foto: cg

3. Durlacher Filmwoche lockt mit Oscar-Preisträgern 2017

Zum dritten Mal nach 2015 und 2016 präsentiert Durlach in der Woche vom 10. bis 15. Oktober 2017 in...

Durlacher Altstadtfest. Fotos: cg

Durlacher Altstadtfest findet 2018 später statt

Die Vollversammlung der ARGE Durlacher Altstadtfest hat am Montag (11. September 2017) den Termin...

Alle Neuigkeiten aus Durlach auf www.durlacher.de