. .
Sie sind hier:  Start  >  Neuigkeiten-Archiv  >  Artikel

Ordnungsamt: Kein Tempo 30 in ganz Durlach

Tempo 30

Tempo 30 in ganz Durlach? Diesem Vorschlag des Ortschaftsrats Durlach erteilte das städtische Ordnungsamt mit Verweis auf die geltende Rechtslage eine klare Absage.

Die Freien Wähler hatten das Thema mit einem entsprechenden Antrag auf den Tisch gebracht und mit hoher Verkehrsbelastung der Markgrafenstadt sowie dem Schleichverkehr abseits der Autobahnen begründet.

Doch offensichtlich hatten die Freien Wähler ihren Vorstoß ohne genaue Kenntnis der Rechtsgrundlage unternommen, denn laut amtlicher Stellungnahme beträgt die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften nach wie vor 50 Stundenkilometer. Für eine Herabsetzung dieser Geschwindigkeit ist nach der vor drei Monaten aktualisierten Straßenverkehrsordnung zwar kein Nachweis für eine erhöhte Gefahrenlage mehr zu erbringen, doch dafür müssen die entsprechenden Straßenabschnitte im unmittelbaren Bereich von Einrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser und Pflegeheimen liegen – und dies werde vom Ordnungsamt bereits im gesamten Stadtgebiet intensiv geprüft.

Außerdem kann noch an besonders lärmbelastete Straßen eine 30er-Beschränkung eingerichtet werden, weshalb etwa an der Badener Straße in der Nacht nicht schneller als 30 gefahren werden darf. An anderen Durlacher Straßen wie der ruhigen Rittnerstraße liegt aber eine Überschreitung der Lärmgrenzwerte nicht vor.

Offensichtlich haben die Freien Wähler mit ihrem Antrag aber den Nerv eines gewissen Zeitgeistes getroffen, denn auch OB Frank Mentrup will sich im Städtetag für eine „Experimentierklausel“ zur Einrichtung von Tempo 30 als Richtgeschwindigkeit für bestimmte Kommunen einsetzen. Dass ausgerechnet Durlach zu einem solchen Experimentierfeld werden könnte, ist aus verkehrsrechtlicher Sicht allerdings extrem unwahrscheinlich. Ganze Tempo-30-Orte verfügen nach Einschätzung von Verkehrsexperten nämlich über Umfahrungsstraßen und durch die Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit soll vor allem der Durchgangsverkehr auf die Ortsumfahrungen geleitet werden.

Problem dabei: Für den Bau einer Durlacher Ortsumfahrung gibt’s aber weder konkrete Pläne noch geeignete Flächen.

von wobla veröffentlicht am 15.03.2017

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Das „Sportgerät“ beim Lieder-Marathon. Foto: Musik an der Stadtkirche Durlach

Lieder-Marathon am Reformationstag

Die 100 schönsten Gesangbuchlieder zum Mitsingen am Dienstag, 31. Oktober 2017, von 11 bis 18 Uhr...

Blutspenden ist Hilfe, die schnell ankommt. Foto: pm

Ärmel hoch und Leben retten

Das Durlacher Rotkreuz bittet am Freitag, 3. November 2017, zur Blutspende in die Weiherhofhalle...

„Hallo Oma, ich brauch Geld!“ Grafik: pm

„Hallo Oma, ich brauch Geld!“

Das Stadtamt Durlach lädt in Kooperation mit der Sparkassenstiftung alle Seniorinnen und Senioren...

Durlacher Institution will ein wenig kürzer treten. Foto: cg

Durlacher Institution will ein wenig kürzer treten

Nach 45 Jahren bürgerschaftlichem Engagement, davon 26 im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft...

Leserbriefe

Leserbrief: Noch weitere fünf Jahre bis zum „Sport- und Freizeitpark Untere Hub“?

Leserbrief von Gerhard W. Kessler (Durlach) vom 18. Oktober 2017.

Untere Hub: Noch sind nicht alle erforderlichen Grundstücke im städtischen Besitz – ein Umlegungsverfahren wäre möglich. Foto: Helfer/wobla

Noch weitere fünf Jahre bis zum „Sport- und Freizeitpark Untere Hub“?

Bis zur Fertigstellung des geplanten „Sport- und Freizeitpark Untere Hub“ werden wohl noch...

Bereits 2013 präsentierte Samuel Degen einen umfangreichen Bildbeitrag über Durlach zu „75 Jahre Zwangseingemeindung“. Foto: cg

Den Alltag in Durlach und Stupferich im Blick

Lang und intensiv hat sich der Bildautor Samuel Degen mit den Orten Stupferich und Durlach...

Ausstellung „Vor dem Schneefall“ im Rathausgewölbe. Grafik: pm

„Vor dem Schneefall“

„Vor dem Schneefall“ ist der Titel einer besonderen Ausstellung, die im Rathausgewölbe in Durlach...

Polizei Karlsruhe. Foto: cg

Falsche Polizeibeamte und Enkeltrickbetrüger rufen vermehrt an

Auch am Donnerstag (12. Oktober 2017) haben erneut falsche Polizeibeamte und Trickanrufer durchweg...

Bürgerforum der BÜGDA (v.l.): Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, 1. Vorsitzender Christian Sturm, Ortsvorsteherin Alexandra Ries und 2. Vorsitzender Jürgen Wenzel. Fotos: cg

Bürgerforum diskutierte aktuelle Durlacher Themen

Am Donnerstagabend, 12. Oktober 2017, veranstaltete die Bürgergemeinschaft Durlach und Aue (BÜGDA)...

Alle Neuigkeiten aus Durlach auf www.durlacher.de