. .
Sie sind hier:  Start  >  Neuigkeiten-Archiv  >  Artikel

Durlacher Branchenverzeichnis

500 Unternehmen aus allen Branchen
Firmenpartner mit eigener Seite
(Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Links)

Durlacher Infomail abonnieren

Durlacher Infomail abonnieren

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein:

Allianz für mehr Sicherheit kritisiert erschreckende Zustände

Sicherer Ort? Viele Bürger nutzen nachts nur noch ungern den ÖPNV. Foto: cg

Sicherer Ort? Viele Bürger nutzen nachts nur noch ungern den ÖPNV. Foto: cg

Punktuelle Kontrollaktionen von Polizei und Fahrscheinprüfern der Verkehrsbetriebe in abendlichen und nächtlichen Straßenbahnen der Innenstadt bestätigen alle Befürchtungen bezüglich der Sicherheit der Bürger in den Karlsruher Bahnen – Mitteilung vom 7. August 2017.

Bei der letzten Aktion wurden in sieben Stunden zwischen 21 und 4 Uhr 244 Schwarzfahrer zur Anzeige gebracht, eine ganze Reihe von Beleidigungen und Körperverletzungen wurden festgestellt, sowie zahlreiche Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz (s. Artikel zum Thema).

Sowohl Polizeibeamte, wie auch Fahrscheinprüfer wurden von aggressiven und alkoholisierten Kontrollierten verbal und auch körperlich massiv angegangen. Fahrscheinprüfer wurden geschlagen und Polizisten gebissen.

Laut Polizeipräsidium sollen solche Aktionen „das Sicherheitsgefühl der Bürger und Fahrgäste stärken“. „Dafür sind diese Aktionen viel zu selten. Im Gegenteil, sie bestätigen die Bürger in ihren Ängsten, abends oder nachts in eine Straßenbahn zu steigen“, so die beiden Initiatoren der Allianz für mehr Sicherheit.

Die Stadträte Jürgen Wenzel von den Freien Wählern und der parteilose Stadtrat Stefan Schmitt fordern seit mehr als zwei Jahren ein Sicherheitskonzept für die Innenstadt und ein subventioniertes Nachttaxi für Frauen und Senioren, die sich bei Dunkelheit in keine Straßenbahn mehr trauen.

„Von der Mehrheit des Gemeinderates werden diese Maßnahmen nicht für erforderlich gehalten. Das Thema Sicherheit wird verharmlost und schön geredet“, so Stadtrat Stefan Schmitt. „Wenn die Sicherheit in den Bahnen nicht durch regelmäßige Kontrollen dieser Art dauerhaft verbessert werden kann, muss man vor allem Frauen, die kein eigenes Auto haben, die Möglichkeit geben, zu vergünstigten Preisen Taxi zu fahren“, so Jürgen Wenzel von den Freien Wählern.

In einer Anfrage an die Stadtverwaltung möchten die beiden Stadträte nun wissen, warum diese Kontrollaktionen nicht wöchentlich an unterschiedlichen Wochentagen durchgeführt werden. Denn nur so hätten sie auch eine abschreckende Wirkung auf potenzielle Straftäter.

von pm veröffentlicht am 07.08.2017

Aktuelle TOP-Themen auf Durlacher.de

Polizei Karlsruhe. Foto: cg

Sieben auf einen Streich

Am vergangenen Wochenende (14./15. Juli 2018) verhafteten Beamte der Bundespolizei insgesamt sieben...

Polizei Karlsruhe. Foto: cg

Versuchter Raub an Taxifahrer

Zwei Unbekannte haben in der Nacht auf Sonntag (15. Juli 2018) versucht, einen Taxifahrer in...

Polizei Karlsruhe. Foto: cg

9-jähriges Mädchen von Pkw erfasst und schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt am Freitagvormittag (13. Juli 2018) eine 9-jährige Schülerin in...

Entwurf für „Sport- und Freizeitpark Untere Hub“ – erste Fassung. Foto: cg

Rahmenpläne bilden Basis für zwei Bebauungspläne

KIT Campus-Ost und Sport- und Freizeitpark Durlach „Untere Hub“ im Planungsausschuss.

Wolfgang Kopf, „Der Himmel über Durlach“, Mixed Media auf Karton, 22x38 cm. Foto: zettzwo

„Der Himmel über Durlach“ – zettzwo Produzentengalerie mit neuer Ausstellung

Der Himmel über Berlin ist seit dem gleichnamigen Film hinlänglich bekannt. Aber der Himmel über...

Haltestelle Untermühlstraße. Fotos: cg / Plan: pm

Durlacher Allee: barrierefreier Umbau der Haltestelle Untermühlstraße

Ab August wird die Haltestelle Untermühlstraße barrierefrei umgebaut. Auch die Fahrbahn der...

Hubbrücke für Radfahrer und Fußgänger gesperrt. Foto: cg

Hubbrücke für Radfahrer und Fußgänger gesperrt

Nächste Bauphase vom 11. bis 27. Juli 2018 (siehe Grafik unten).

Alle Neuigkeiten aus Durlach auf www.durlacher.de