. .
Sie sind hier:  Freizeit & Kultur  >  Vereine  >  Bürger & Förder  >  Bürgerstiftung Durlach
Bürgerstiftung Durlach

Kontaktdaten

Bürgerstiftung Durlach
Günther Malisius
Töpferweg 29
76227 Karlsruhe
Tel. 0721 / 401494

Erste Ausschüttung

Die Schule am Turmberg erhielt die erste Ausschüttung der Bürgerstiftung. Foto: cg

Die Schule am Turmberg erhielt die erste Ausschüttung der Bürgerstiftung.
Foto: cg | zum Artikel

Bürgerstiftung Durlach

„Durlach hat mehr vor“ lautet das Motto der in Gründung befindlichen „Durlacher Bürgerstiftung für Kultur und Geschichte“.

Was haben wir vor?

Die Stiftung will erreichen, dass alle, die sich mit Durlach verbunden fühlen - Bürger, Vereine, Firmen - Mitverantwortung für die Gestaltung des kulturellen Lebens tragen. Die politisch unabhängige, selbstständige Einrichtung „von Bürgern für Bürger“ will gemeinnützige Projekte in den Bereichen Kultur und Geschichte fördern.

Diese Kulturarbeit wird auf Basis eines langfristigen Vermögensaufbaus geleistet: Die finanzielle Förderung verschiedenster Projekte erfolgt nur aus Stiftungserträgen (Zinsen) und Spenden.

Gefördert werden sollen Ausstellungen, Publikationen, soziokulturelle Projekte, gerade auch von Jugendlichen. Denkbar sind aber auch Zuschüsse für die Renovierung erhaltenswerter Objekte, die Unterstützung von Symposien über Kunst und Geschichte unsrer Region, ebenso wie die Unterstützung von Künstlern und des Pfinzgaumuseums.

Spenden | Finanzierung

Die Spender können Ideen einbringen, mit Tatkraft mitwirken, aber auch eine Projektpatenschaft übernehmen. Möglich sind ein regelmäßiger Förderbeitrag ab 5 Euro pro Monat, einmalige Spenden oder auch testamentarische Verfügungen. Ab einer Spende über 3.000 Euro gibt es auf Wunsch Sitz und Stimme im Stifterforum.

Ohne große Werbung sind schon jetzt über 4.000 Euro auf dem speziellen Sammelkonto „Freundeskreis Pfinzgaumuseum - Historischer Verein Durlach“, Konto-Nummer: 108039694, bei der Sparkasse Karlsruhe (BLZ 66050101) zusammen gekommen. Die Stiftung wird vom Regierungspräsidium Karlsruhe genehmigt, wenn der Grundbetrag von 50.000 Euro erreicht ist und dann auch überwacht.

Weitere Informationen

zur Website